Aktuell
Home | Lokales | Amelinghausen | Neuanfang in der Tourist-Info in Amelinghausen
Paul Wendland ist der neue Teamleiter der Tourist-Info Amelinghausen. Zusammen mit der ebenfalls neuen Kollegin Julia Lammers (l.) und Brigitta Wolski aus dem Rathaus will er Schwung ins Markthus bringen. Foto: dth
Paul Wendland ist der neue Teamleiter der Tourist-Info Amelinghausen. Zusammen mit der ebenfalls neuen Kollegin Julia Lammers (l.) und Brigitta Wolski aus dem Rathaus will er Schwung ins Markthus bringen. Foto: dth

Neuanfang in der Tourist-Info in Amelinghausen

dth Amelinghausen. Zurück auf Los: Im vergangenen Sommer rangen noch die Kommunalpolitiker um die Zukunft des Amelinghausener Eigenbetriebs „Tourismus, Marketing und Wirtschaftsförderung“. Sie stritten um den richtigen Weg, in der Tourist-Info Teamleiterin Sonja von Reden den Rücken freizuhalten für die Entwicklung eines neuen Tourismuskonzeptes. Doch anstatt der Workshops mit den Partnerbetrieben fanden Ende vergangenen Jahres Vorstellungsgespräche statt. Derzeit arbeitet sich der neue Teamleiter Paul Wendland ein, genauso wie Julia Lammers als neue Mitarbeiterin im Eigenbetrieb. Die erste Herausforderung ist die Organisation des Amelinghausener „Frühlingstags“ am 20. März.

Bereits im 2014 war Sonja von Reden als damals neue Teamleiterin im Eigenbetrieb angetreten. Wendland springt nun für drei Jahre als Elternzeit-Vertretung für die Marketing-Expertin ein. Der 25-Jährige aus Fürstenberg/Havel im nördlichen Brandenburg hat seinen Bachelor im Tourismus­management an der Hochschule Harz in Wernigerode gemacht und ein Jahr Praxiserfahrung unter anderem bei der „TourismusMarketing Niedersachsen gesammelt“. Er sei „gekommen, um mit Engagement und Ehrgeiz den Berufseinstieg zu meistern“, hatte sich Wendland jüngst dem Amelinghausener Tourismus-Ausschuss des Samtgemeinderats vorgestellt.

Julia Lammers kommt im Gegensatz zu Wendland aus der Heideregion, hat ihre Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit in Munster absolviert. Für Lammers wurde eine neue Stelle geschaffen. Sie ist für das operative Tagesgeschäft zuständig und Ansprechpartnerin in der Tourist-Info im Amelinghausener Markthus. Somit wurde die Tourist-Info nicht nur personell, sondern auch mit zu leistenden Arbeitsstunden aufgestockt — wie noch von der alten Teamleiterin gefordert. Wendland sagt: „Damit ist ein Zeichen gesetzt worden. Mit diesen neuen Kapazitäten, ist es unser Anspruch, aber auch die Erwartung an uns, dass wir einiges bewegen und anpacken, was aufgrund der Einschränkungen in der Vergangenheit nicht geleistet werden konnte.“

Die geplanten Workshops zum neuen Marketing-Konzept sollen nachgeholt werden. Diese Gesprächsrunden, die mit den Akteuren aus Gastronomie, Unterkunftsbetrieben bis Handwerk geführt werden, sollen in den nächsten Wochen beginnen. Das war auch ein Wunsch des Fachausschusses. Im Sommer werden die Ergebnisse erwartet.

Doch zunächst haben Wendland und Lammers den Frühlingstag vor der Brust. Dabei setzen sie auf Bewährtes, wie die Schausteller entlang der Marktstraße, den Büchermarkt im Rathaus, den Kunsthandwerkermarkt und den Flohmarkt am Jungfernstieg. Der Frühlingstag steht diesmal unter dem Motto „Amelinghausen erwacht aus dem Winterschlaf“. Wendland sagt: „Wir sind dabei, einige lokale Sportvereine für Mitmachaktionen mit ins Boot zu holen.“ Unter anderem sei der FC Heidetal mit einer Torschussgeschwindigkeitsmaschine dabei. „Wir wollen die Leute dazu bringen, die Wintermüdigkeit abzuschütteln, sich zu bewegen, den Körper wieder in Schwung bringen.“

Um den Eigenbetrieb über den Frühlingstag hinaus selbst in Schwung zu bringen, stehen weitere Projekte auf der Agenda. Beispielsweise die Umstellung des elektronischen Buchungssystems für die Bettenbetriebe. Auch im Kleinen will Wendland neue Wege gehen, beispielsweise bei der Gestaltung der Tourist-Info. „Das wirkt alles ein bisschen kalt, wir sind ja kein Broschüren-Lager. Unsere Gäste sollen schon beim ersten Anblick einen guten Eindruck von der Urlaubsregion Amelinghausen erhalten.“ Dazu gehöre auch eine ansprechendere Präsentation regionaler Produkte und Souvenirs, die im Markthus zum Verkauf stehen. Auch die Öffnungszeiten sollen demnächst angepasst werden, damit die Tourist-Info aus dem Winterschlaf erwacht.