Aktuell
Home | Lokales | Viehtransporte im Visier der Polizei
Schlechte Bedingungen für Schweine: In Boxen waren zu viele Tiere untergebracht, am Gitter könnten sie sich verletzten. Foto: polizei
Schlechte Bedingungen für Schweine: In Boxen waren zu viele Tiere untergebracht, am Gitter könnten sie sich verletzten. Foto: polizei

Viehtransporte im Visier der Polizei

Lüneburg/Winsen. Die Polizei hat Viehtransporte ins Visier genommen, am Mittwoch stoppten die Beamten einer Kontrollgruppe in der Region 13 Fahrzeuge und monierten 17 Mängel. Drei Lastwagen durften nicht weiterfahren. Unter anderem waren in einem Lkw der Schweine geladen hatte, Transportboxen zu klein und Gitter so beschädigt, dass sich Tiere daran hätten verletzen können.

Lüneburg. Der Lastwagenfahrer wirkte beim Abladen so unsicher auf das Personal eines Marktes an der Boecklerstraße in der Goseburg, dass es Mittwochmittag die Polizei rief. Die Streife ließ den 58-Jährigen pusten und zog ihn aus dem Verkehr: Der Mann hatte seinen Sattelzug mit knapp 2,6 Promille gesteuert. Der Fahrer musste Führerschein und Schlüssel des Trucks abgeben.

Bardowick. Nach einem Unfall beim Parken sucht die Polizei nach einem flüchtigen Autofahrer. Am Mittwoch hat ein Unbekannter zwischen 7 und 9 Uhr auf dem Parkplatz eines Möbelhauses an der Daimlerstraße einen Seat gestreift. Sachschaden: 2500 Euro. Hinweise an die Polizei unter Tel.: 92 50 50.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ