Aktuell
Home | Lokales | Autobahn A39 wird zum Nadelöhr
Am 29. März beginnen die Bauarbeiten auf der Autobahn A39 zwischen Maschen und Winsen. Foto: A/t&w
Am 29. März beginnen die Bauarbeiten auf der Autobahn A39 zwischen Maschen und Winsen. Foto: A/t&w

Autobahn A39 wird zum Nadelöhr

lz Lüneburg. Hamburg-Pendler müssen bis in den Herbst wieder mit Staus rechnen: Die weiteren Sanierungsarbeiten der A 39 in Fahrtrichtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Maschen und Winsen-West beginnen am Dienstag, 29. März. Vom 1. April an wird die Anschlussstelle Winsen-West in Fahrtrichtung Lüneburg für die Dauer der gesamten Baumaßnahme bis Ende Oktober 2016 voll gesperrt, teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lüneburg mit. Wie berichtet, war die Fahrbahn Richtung Hamburg bereits über Monate erneuert worden.

In der ersten Bauphase werden auf der Richtungsfahrbahn Lüneburg vorbereitende Arbeiten für die später benötigte Verkehrsführung durchgeführt. Die Arbeiten dieser Bauphase werden mit Hilfe von Tagesbaustellen durchgeführt, das heißt die Richtungsfahrbahn Lüneburg wird täglich auf einer Strecke von rund zwei Kilometern in verschiedenen Arbeitsbereichen auf eine Fahrspur begrenzt. Das dauert etwa drei Wochen.

Die Ausfahrt erfolgt dann über die Anschlussstelle Winsen-Ost. Der auffahrende Verkehr in Richtung Lüneburg wird mittels Hinweistafeln und zusätzlicher Beschilderung über die Umleitung (U 63) zur Auffahrt Winsen-Ost geleitet. Auf der Richtungsfahrbahn Hamburg sind während dieser Phase keine Verkehrsbeschränkungen zu erwarten.

Die Bundesautobahn 39 wird zwischen den Anschlussstellen Maschen und Winsen-West nach einer fast 30-jährigen Nutzungsdauer grundsaniert. Im letzten Jahr wurde die Richtungsfahrbahn Lüneburg erneuert, in diesem Jahr die Richtungsfahrbahn Hamburg.