Aktuell
Home | Lokales | Lüneburger Wohnmobiltage gehen in vierte Runde
Bei herrlichem Sonnenschein stoßen Gabi und Udo Wielgos (r.) mit ihren Freunden Gaby und Klaus Knaack auf das Wiedersehen an. Foto: t&w
Bei herrlichem Sonnenschein stoßen Gabi und Udo Wielgos (r.) mit ihren Freunden Gaby und Klaus Knaack auf das Wiedersehen an. Foto: t&w

Lüneburger Wohnmobiltage gehen in vierte Runde

as Lüneburg. Sie kommen aus ganz Deutschland, Dänemark, den Niederlanden und der Schweiz und freuen sich auf ein Treffen mit Gleichgesinnten und Freunden. Knapp 300 Wohnmobile bevölkern seit gestern in Reih und Glied die Lüneburger Sülzwiesen, wo die Marketing GmbH die 4. Lüneburger Wohnmobiltage organisiert hat. Bis Sonntag erwartet die Besucher nicht nur ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, sondern auch ein Flohmarkt sowie eine Wohnmobilmesse Lüneburger Bürger können hier auch auf Schnupperkurs gehen.

Bei herrlichem Sonnenschein haben Gudrun und Günter Warncken zwei Liegestühle vor ihrem Nexxo T 728 aufgestellt und schauen entspannt in den Himmel. Das Bremer Ehepaar kennt „das schöne Lüneburg“ schon, war zum Beispiel schon zum Weihnachtsmarkt hier. „Im Internet haben wir gelesen, dass hier Wohnmobiltage stattfinden. Da haben wir gesagt: Warum nicht“, erzählt Günter Warncken. Ihr fahrendes Heim, 7,40 Meter lang, macht einen komfortablen Aufenthalt möglich: Fahrer- und Beifahrersitz sind drehbar und ergänzen so die Wohnsitzecke, es gibt eine Küche, Dusche und einen gemütlichen Schlafbereich mit TV-Gerät. Das hat seinen Preis: 70000 bis 80000 Euro, verrät der Bremer. Doch es gebe weit teurere Gefährte.

Was das Ehepaar an dieser Form des Reisens plus Wohnen schätzt? „Man ist frei, unabhängig, kann relaxt den Tag genießen und trifft immer jemand, mit dem man schnacken kann“, sagt Gudrun Warncken, die seit 1983 mit ihrem Mann per Wohnwagen unterwegs war, meist Norwegen und Dänemark. Dann hatten sie einen Festplatz an der Weser, seit drei Jahren sind sie mit ihrem feinen Wohnmobil auf Tour. Bei dem Event in Lüneburg möchten sie andere Wohnmobilisten kennenlernen, freuen sich auf eine Stadtführung nebst gutem Essen.

420 Kilometer sind Gabi und Udo Wielgos gefahren „wegen Lüneburg und wegen Euch“, sagt die 53-Jährige. Das Ehepaar kommt aus Wachtendonk, zehn Kilometer von Venlo entfernt, und sitzt mit Gaby und Klaus Knaack aus Bienenbüttel vor deren Aventura. Man stößt fröhlich mit einem Cocktail auf die Freundschaft an. 2007 haben sich die beiden Ehepaare auf einem Stellplatz am Brombachsee kennengelernt, seither treffen sie sich regelmäßig. Die Wielgos waren schon sechsmal in Lüneburg, zweimal bei den Wohnmobiltagen. Die Knaacks haben keine Veranstaltung ausgelassen, „um die Stadt noch besser kennenzulernen bei unterschiedlichen Führungen, die auch tolle Einblicke in die Lokal-Geschichte bieten“. Und einkaufen könne man in Lüneburg besonders gut, da sind sich die Damen einig.

Udo Wielgos schaut schon mal bei den Ausstellern vorbei, „aber das ist nicht der Hauptgrund, um hierher zu kommen“. Das ist für die Vier eher die Geselligkeit, die Stadt mit ihrem Flair und „Wohnmobilisten sind sehr aufgeschlossen, da kommt man schnell ins Gespräch“. Ob jemand ein teures oder einfaches Auto habe, sei übrigens Nebensache. Was zählt, sei der nette Mensch. Einen kleinen Kritikpunkt hat Wielgos allerdings: „Die Versorgungs- und Entsorgungsstelle ist verbesserungswürdig.“

Das Programm

Mirco Wenzel, Veranstaltungsleiter bei der Marketing, freut sich über die gute Resonanz. Er verweist darauf, dass am Sonnabend von 9 bis 13 Uhr der Flohmarkt rund ums Wohnmobil stattfindet. Die Messe mit 20 Ausstellern lädt heute von 14 bis 18 Uhr, Samstag von 11 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 15 Uhr ein. Die Wohnmobilisten, die tagsüber die Stadt erkunden, erwartet abends Grillen und Live-Musik, Spanferkelgelage und mehr. Am Sonntag heißt es ab 11 Uhr Abschied nehmen bei einem Salzsau-Barbecue.

 

3 Kommentare

  1. Es ist wahnsinnig schade das diese Veranstaltung nur für Wohnmobil-Besitzer geeignet ist. Als Interessierter und Nicht-Besitzer bin ich davon ausgegangen das dort auch verschiedene Anbieter mit Modellen bei den Wohnmobiltagen und der dazugehörenden Messe anwesend sind. Da bin ich schon sehr enttäuscht. Für Einheimische ist es somit total uninteressant.

  2. Joachim Voigt und Sanna Kock

    Wohnmobiltage in Lüneburg sind abgeschlossen. Man darf sich schon mal auf das nächste Treffen freuen. Super Stimmung, tolle Organisation. Herzlichen Dank an alle Helfer. Wir kommen wieder.

  3. That’s really shwrde! Good to see the logic set out so well.