Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Brandstiftung in Winsen: Beschuldigter in U-Haft
Aus Unzufriedenheit die Matratze angezündet:  Der 17-jährige Beschuldigte hat zugegeben, den Brand in der Flüchtlingsunterkunft gelegt zu haben. Er sitzt seit Montag in Untersuchtungshaft. Foto: polizei
Aus Unzufriedenheit die Matratze angezündet: Der 17-jährige Beschuldigte hat zugegeben, den Brand in der Flüchtlingsunterkunft gelegt zu haben. Er sitzt seit Montag in Untersuchtungshaft. Foto: polizei

Brandstiftung in Winsen: Beschuldigter in U-Haft

lz Winsen. Nach der schweren Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft in Winsen vom vergangenen Wochenende (LZ berichtete) sitzt der Beschuldigte jetzt in Untersuchungshaft: Der 17-Jährige war von Zeugen dabei beobachtet worden, wie er in der Flüchtlingsunterkunft an der Eckermannstraße sein eigenes Bett anzündete.

Am Montag wurde der Jugendliche auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete nach Prüfung des Sachverhalts die Untersuchungshaft an.

Im Rahmen der richterlichen Vernehmung gestand der 17-Jährige die Tat. Als Motiv nannte er die Unzufriedenheit über seine Unterbringungssituation.

One comment

  1. Jürgen Hempel Lüneburg

    — Schnell war mein Gedanke: Nun sind die “ rechten Stiefelhelden “ der Nazis auch schon in die Region unterwegs. Doch, dass ein junger Syrer der Brandstifter ist und auch für die Hakenkreuzschmierereien verantwortlich ist, .. macht betroffen !!!