Aktuell
Home | Lokales | Graffiti-Sprayer verschönert den Stadtring
Der fertig gestellten Kästen am Bürgeramt. Foto: Jonathan Sachau/nh.
Der fertig gestellten Kästen am Bürgeramt. Foto: Jonathan Sachau/nh.

Graffiti-Sprayer verschönert den Stadtring

sp Lüneburg. Schaltkästen aus Backstein? Die gibt es jetzt vor dem Bürgeramt an der Bardowicker Straße. Jonathan Sachau macht’s möglich, aber nicht mit Ziegelsteinen, sondern mit Spraydosen. Der 31-Jährige fertigt unter dem Künstlernamen Dosenfutter Auftrags-Graffiti an, hat 2013 zum Beispiel die Wand des neuen Fahrrad-Parkhauses am Bahnhof besprüht und ist in diesem Frühjahr für die Hansestadt an verschiedenen Stellen am Stadtring tätig.

Auftraggeberin Uta Hesebeck, Fachbereichsleiterin für Straßen- und Ingenieurbau, erläutert: „Nach dem Bürgeramt wird die Reichenbachkreuzung folgen. Weitere Orte sind die Kreuzung Stresemannstraße/Friedrich-Ebert-Brücke, die A16mselbrücke, der Munstermannskamp. Es gibt noch einige Ecken, die wir beackern wollen.“ Das Ziel: Vor allem die Haupteinfallstraßen in die Stadt sollen ein wenig bunter werden, die grauen Kästen den Blick nicht stören.

Was der Fachbereichsleiterin besonders an der Arbeit von Jonathan Sachau gefällt: „Die Schränke sind mit seinen Graffiti fast unsichtbar, weil er es versteht, Elemente aus der jeweiligen Umgebung aufzugreifen.“ So ziert die Kästen vor dem backsteinernen Bürgeramt eben auch ein ziegelrotes Steinmotiv, unterbrochen von „Löchern“ in himmelblau – ein echter Hingucker.

Mehr zum Thema Graffiti:

Graffiti-Kunst im Waldbad

Ist das Kunst oder kann das weg? Stadt kämpft gegen wilde Graffiti

Artotale Lüneburg: Was übrig blieb

Die Mühle im Bahnhofstunnel — Graffitti-Kunst in Bardowick

Bambi hüpft durch Kleingärten