Aktuell
Home | Lokales | Nackte Tatsachen beim Einparken
Foto: Polizei
Foto: Polizei

Nackte Tatsachen beim Einparken

ca Bad Bevensen. Das Einparken der Frau passte dem Unbekannten offensichtlich überhaupt nicht: Die 26-Jährige stellte ihr Auto an der Schubertstraße ab, das dauerte einen Moment. Ein Auto mit Lüneburger Kennzeichen musste daher am Sonntag gegen 22.45 Uhr warten. Der Beifahrer kam aus dem Wagen, legte sich mit der Frau an, sprang auf der Motorhaube herum und ließ die Hose fallen, um seinen Hintern zu zeigen. Am Ende fuhren die Männer davon.

Lüneburg. Die Nachtlokale am Stint bringen unangenehme Begleiterscheinungen mit sich: Am Sonntag schlugen sich dort gegen 9.40 Uhr eine 32- und eine 24-Jährige, sie rissen sich auch in den Haaren. Als die Polizei hinzukam, versuchte die Ältere zu flüchten. Sie landete an Handschellen gefesselt im Streifenwagen, wo sie die Beamten anpöbelte. Schon zwei Stunden zuvor hatte die 42-Jährige einen Taxifahrer attackiert, mit dem sie in Streit geraten war. Sie schlug dem Chauffeur die Autotür gegen Kopf und trat ihm gegen das Schienbein.

Lüneburg. Am Sonntagabend sind an der Kreuzung Hamburger Straße/Bei der Pferdehütte ein Skoda und ein VW zusammengestoßen. Beide Fahrer behaupten, dass ihnen die Ampel Grün gezeigt habe. Ein zehn Jahre alte Junge wurde leicht verletzt. Sachschaden: 20.000 Euro. Leicht verletzt wurde am Montag Morgen ein Radler. Der 49-Jährige überquerte die Erbstorfer Landstraße in Höhe Fuchsweg. Ein Autofahrer stoppte, der zweite bemerkte das zu spät Zusammenstoß. Ein Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen den Radfahrer geschleudert.

Gorleben. Ein halbes Dutzend Hinweise ist nach einer Öffentlichkeitsfahndung im MDR-Fernsehen bei der Polizei im mutmaßlichen Mordfall Ina K. bei den Ermittlern eingegangen. Die würden nun ausgewertet, hieß es. Wie berichtet, fehlt von der Frau aus Gorleben seit Anfang November jede Spur. Die Polizei erfuhr durch Bekannte davon, dass die 55-Jährige vermisst wird und nicht vom Sohn, der mit seiner Mutter zusammenwohnt.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Dienstag in der LZ.