Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Polizei: Betrunkener fährt Mädchen an
Der Rettungsdienst versorgt die schwer verletzte Fußgängerin. Das Mädchen wurde am Zebrastreifen in Höhe Marcus-Heinemann-Straße angefahren. Das Foto hat ein Anwohner zur Verfügung gestellt. Foto: nh
Der Rettungsdienst versorgt die schwer verletzte Fußgängerin. Das Mädchen wurde am Zebrastreifen in Höhe Marcus-Heinemann-Straße angefahren. Das Foto hat ein Anwohner zur Verfügung gestellt. Foto: nh

Polizei: Betrunkener fährt Mädchen an

ca Lüneburg. Kein Führerschein, dafür unter dem Einfluss von Drogen, Medikamenten und Alkohol am Steuer: Ein 23-Jähriger hat gestern gegen 14 Uhr auf dem Zebrastreifen an der Bleckeder Landstraße eine 14-Jährige angefahren. Das Mädchen kam mit schweren Verletzungen ins Klinikum. Nach Auskunft der Polizei hatte der junge Mann das Auto gerade gekauft, es ist nicht zugelassen und hat wohl auch keinen Versicherungsschutz. Die Kennzeichen sind als gestohlen gemeldet.

Lüneburg. Der Zeuge führte die Polizei zu den mutmaßlichen Autoknackern. Der Mann hatte am Mittwochmittag beobachtet, wie fünf Jugendliche an der Dr.-Lilo-Gloeden-Straße in Kaltenmoor die Scheibe eines Peugeots einschlugen und mit einem Rucksack verschwanden. Kurz darauf sah der Mann vier der jungen Leute an der Dahlenburger Landstraße wieder. Die alarmierten Beamten setzten das Quartett im Alter von 17 und 18 Jahren fest. Alles „alte Bekannte“, die schon häufiger auffällig waren. Der 18-Jährige pöbelte, kassierte dadurch auch eine Anzeige wegen Beleidigung.

Clenze. Schwere Kopfverletzungen hat ein Arbeiter gestern Morgen in Clenze bei Lüchow erlitten. Dem 55-Jährigen war auf einer Baustelle ein an einer Metallkette hängender Haken unterhalb seines Schutzhelms gegen den Kopf geschlagen. Die Polizei ermittelt, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ


2 Kommentare

  1. Stefanie Schröder -Barten

    ….Dieser Zebrastreifen ist sooooooo gefährlich…..Jedesmal habe ich Angst um meine Söhne die dort jeden Tag rüber müssen.
    Ich hoffe das es dem Mädel bald wieder besser geht…

  2. Dieser Unfall ist besonders für die Angehörigen und das junge Mädchen schrecklich, aber:

    Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)
    § 26 Fußgängerüberwege
    (1) An Fußgängerüberwegen haben Fahrzeuge mit Ausnahme von Schienenfahrzeugen den zu Fuß Gehenden sowie Fahrenden von Krankenfahrstühlen oder Rollstühlen, welche den Überweg erkennbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Dann dürfen sie nur mit mäßiger Geschwindigkeit heranfahren; wenn nötig, müssen sie warten.
    (2) Stockt der Verkehr, dürfen Fahrzeuge nicht auf den Überweg fahren, wenn sie auf ihm warten müssten.
    (3) An Überwegen darf nicht überholt werden.
    (4) Führt die Markierung über einen Radweg oder einen anderen Straßenteil, gelten diese Vorschriften entsprechend.

    Als Fußgänger sollte man in jedem Fall vor dem Überqueren einer Straße, egal ob auf Zebrastreifen oder nicht, den fließenden Verkehr beachten. Leider scheint die gägnige Meinung zu sein, ich habe als Fußgänger Vorrang und das Auto muss warten. Nicht in jedem Fall kann ein Auto rechtzeitig halten, wenn ein Fußgänger oder schlimmer ein Radfahrer plötzlich ohne irgenwelche Anzeichen auf die Straße tritt oder fährt.

    Ich habe als Kind noch gelernt immer den Verkehr zu beobachten, um abschätzen zu können ob eine Straße gefahrlos zu queren ist.

    In diesem Fall ist es besonders schlimm, das der Unfallfahrer zugedröhnt und ohne Führerschein mit einem nicht angemeldeten / nicht versicherten Fahrzeug unterwegs war. Hier wird eine Regressnahme des Unfallfahrers mit Sicherheit sehr schwierig werden.

    Ich wünsche den jungen Mädchen eine schnelle Genehsung und mögen keine bleibenden Schäden zurück bleiben.