Aktuell
Home | Lokales | Winsen: 100.000 Euro Schaden nach Wohnhausbrand
Foto: polizei
Foto: polizei

Winsen: 100.000 Euro Schaden nach Wohnhausbrand

lz Winsen. Der Brand eines Einfamilienhauses an der Straße Ellerndamm in Winsen hat am Montagmorgen einen Schaden von mehr als 100.000 Euro angerichtet. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden.

Zeugen hatten das Feuer gegen 04:15 Uhr gemeldet. Als die Feuerwehr- und Rettungskräfte vor Ort eintrafen, waren offene Flammen in einem Zimmer und eine starke Rauchentwicklung im Dachstuhl des Hauses zu erkennen. Die beiden Bewohner, eine 69-jährige Frau und ein 38-jähriger Mann, befanden sich nicht mehr im Gebäude.

Die Löscharbeiten der Feuerwehren aus dem Winsener Umland mit 115 Einsatzkräften dauerten bis in die frühen Morgenstunden an. Das Gebäude ist derzeit nicht mehr bewohnbar und wurde polizeilich beschlagnahmt. Die Polizei geht derzeit von einer Brandstiftung aus.

Uelzen/Holdenstedt. Vermutlich waren es zwei Kinder, die am Freitag gegen 16.30 Uhr in einem Waldstück bei Holdenstedt kokelten und hierdurch den Brand einer circa 100 qm großen Waldfläche verursachten. Zeugen sahen Rauch und Feuerschein aus einem kleinen Fichtenwaldstück aufsteigen. Als sie sich näherten, sahen sie zwei Kinder, die vom Brandort wegliefen. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 2000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Uelzen in Verbindung zu setzen (0581/ 930-0).

Uelzen/Schliekau. Unerlaubtes Entfernens vom Unfallort in Verbindung mit Trunkenheit im Verkehr: Die Polizei ermittelt gegen einen 41-Jährigen. Er hatte sich am Sonnabend in Schliekau gegen 22:10 Uhr mit dem Transporter seines Arbeitgebers zunächst verfahren. Als er Dann bemerkte, dass die asphaltierte Straße endete, wendete er das Fahrzeug und durchfuhr ein doppelflügeliges Grundstückstor, um auf kürzestem Wege in Richtung B 71 zu gelangen. Dabei schleifte er ein Torelement mit.

Kurz darauf legte er ein Nickerchen innerhalb der Ortschaft ein. Die alarmierten Polizeibeamten mussten nicht lange nach dem Grund des plötzlichen Müdigkeitsanfalls suchen: Der Mann schlief schlichtweg seinen Rausch aus.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ.