Aktuell
Home | Lokales | Hanseviertel: neuer Platz für die Kleinen
Gebäude 40 an der Bleckeder Landstraße soll im Erdgeschoss eine weitere Kindertagesstätte mit zwei Krippengruppen zu je 23 Plätzen sowie zwei Kitagruppen mit jeweils 15 Plätzen entstehen. Foto: be
Gebäude 40 an der Bleckeder Landstraße soll im Erdgeschoss eine weitere Kindertagesstätte mit zwei Krippengruppen zu je 23 Plätzen sowie zwei Kitagruppen mit jeweils 15 Plätzen entstehen. Foto: be

Hanseviertel: neuer Platz für die Kleinen

as/us Lüneburg. Im Casino der ehemaligen Schlieffenkaserne haben seit mehr als einem Jahr die kleinen Bewohner des Neubaugebietes Hanseviertel ihren Anlaufpunkt. Die Kita Hanseviertel bietet derzeit zwei Krippengruppen für insgesamt 28 Kinder an sowie eine Regelgruppe mit 23 Plätzen. Doch schon zum neuen Kita-Jahr steht eine Veränderung an: Dann soll es eine weitere Kita-Gruppe geben.

Als Grund nennt Thomas Wiebe, Bereichsleiter für Bildung und Betreuung bei der Stadt, dass mehr Kinder aus der Krippe in die Regelgruppe wechseln möchten, als diese Plätze bietet. Deshalb muss ein weiterer Umbau in dem Gebäude erfolgen. Platz gebe es im Erdgeschoss, so Wiebe. Die Planungen mit der Gebäudewirtschaft laufen bereits. „Eingebunden werden natürlich der evangelische Kindertagesstättenverband, der Träger der Kita ist, sowie die Tanzsportgruppe des VfL, die im Erdgeschoss beheimatet ist“, sagt Wiebe. Die Fertigstellung ist zum Beginn des Kita-Jahres 2016 im August geplant.

Da im Hanseviertel viele junge Familien leben, braucht es jedoch ein weiteres Angebot für den Nachwuchs. Umgebaut und nachgenutzt werden soll das Gebäude 40 an der Bleckeder Landstraße. In der ersten Etage sollen unbegleitete junge Flüchtlinge Unterkunft finden (LZ berichtete). „Im Erdgeschoss wird eine weitere Kindertagesstätte mit zwei Krippen-Gruppen zu je 23 Plätzen sowie zwei Kita-Gruppen mit jeweils 15 Plätzen entstehen“, erläutert Wiebe. Es handelt sich dabei um ein gemeinsames Projekt mit dem Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen, für den dort auch Belegplätze vorgesehen sind. Erstmalig in Lüneburg sollen hier erweiterte Öffnungszeiten gelten. Krippe und Kita stehen dann von 6.45 bis 19.30 Uhr für die Betreuung des Nachwuchses bereit. Auch eine Verlängerung bis 22 Uhr sei bei entsprechendem Bedarf möglich. Eine durchgehende Öffnung über 24 Stunden ist aber nach Aussage der Stadt bislang nicht vorgesehen. Die Ausschreibung für die Trägerschaft laufe. Der Ausbau beginnt demnächst, bezugsfertig soll die Einrichtung voraussichtlich im November sein.

Für den Umbau im Gebäude 40 investiert die Hansestadt rund 1,25 Millionen Euro.
Wenn Eltern Fragen zu Krippen- und Kitaplätzen haben, können sie sich an das Familienbüro in der Waagestraße 3 wenden, % 3093919.