Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg Marketing: das Defizit weggespart
Claudio Patrick Schrock-Opitz hat gut lachen: Der geschäftsführer der Lüneburg marketing GmbH kann für seine Gesellschaft ein deutliches Plus. Foto: t&w
Claudio Patrick Schrock-Opitz hat gut lachen: Der geschäftsführer der Lüneburg marketing GmbH kann für seine Gesellschaft ein deutliches Plus. Foto: t&w

Lüneburg Marketing: das Defizit weggespart

as Lüneburg. Bereits im Dezember hatte Claudio Patrik Schrock-Opitz im Wirtschaftausschuss für gute Stimmung gesorgt. Der Geschäftsführer der Lüneburg Marketing GmbH, erst seit Oktober im Amt, erklärte damals: Fürs laufende Jahr werde ein Plus von 84.000 Euro erwartet. Dem Wirtschaftausschuss liegt nun der Jahresabschluss 2015 vor und es kommt noch besser als damals erwartet: Die Gesellschaft verzeichnet ein Plus von rund 117.000 Euro. In den Jahren zuvor hatte die Marketing GmbH, an der die Stadt die meisten Anteile hält, tiefrote Zahlen geschrieben.

Veranstaltungs- und Citymanagement, Tourismusförderung und Werbung machen für Lüneburg weit über die Stadtgrenzen hinaus, das sind die Geschäftsfelder der Marketing GmbH. Die Umsatzerlöse daraus machen 77 Prozent der Erträge der Gesellschaft aus. Dem gegenüber stehen 23 Prozent an Erträgen aus den Zuschüssen der neun Gesellschafter. Im Jahr 2015 gingen zwar die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um rund ein Prozent auf 1,154 Millionen Euro zurück, aber gleichzeitig konnte der Materialaufwand um 13,36 Prozent beziehungsweise um 112000 Euro gesenkt werden, wie im Geschäftsbericht nachzulesen ist. Gemeint ist damit, dass für Sach- und Fremddienstleistungen weniger Geld ausgegeben wurde. So seien zum Beispiel für Veranstaltungen wie das Stadtfest weniger externe Künstler verpflichtet worden, die in der Regel höheren Aufwand und Honorare bedeuten. Stattdessen habe man das musikalische Programm regionalisiert, erläutert Schrock-Opitz auf Anfrage. Auch bei Fremddienstleistungen wie Reinigung und Entsorgung habe man günstigere Preise aushandeln können.

Übernachtungszahlen steigen um 2,9 Prozent auf rund 319.000

Zum positiven Jahresergebnis auch beigetragen haben niedrigere Personalkosten als im Jahr zuvor. So habe es verschiedene Personalabgänge gegeben, die Stellen wurden nicht alle wieder besetzt. Es wurden weniger Aushilfen beschäftigt, und da die Position des hauptamtlichen Geschäftsführers erst wieder ab Oktober besetzt war, trug auch das zur Kostensenkung bei. Wie berichtet, hatte der ehemalige Marketing-Chef Stefan Pruschwitz seinen Posten im Sommer 2014 aufgegeben, danach hatten Interimsgeschäftsführer die Aufgabe bis zum Einstieg von Schrock-Opitz übernommen.

Um weiterhin schwarze Zahlen zu schreiben, könne man nicht unendlich an der Wareneinsatzschraube drehen, ist sich Schrock-Opitz bewusst. Deshalb sei er mit seinem Team dabei, zusätzliche Einnahmequellen zu entwickeln auch mit Blick auf Sponsoring. Der Wirtschaftsplan 2016 geht von einem Plus von 21.000 Euro aus. Das sei vorsichtig und solide geplant. Denn manches im Geschäft der Marketing GmbH hängt von Petrus ab: Spielt das Wetter bei Veranstaltungen wie dem Stadtfest oder den Sülfmeistertagen nicht mit, bleiben viele Besucher den Festen fern. Auch der Bereich Zimmervermittlung läuft besser, wenn die Sonne scheint. Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl der Übernachtungen in Lüneburg immerhin noch einmal um 2,9 Prozent auf rund 319.000 erhöht. Und auch bei den Gästeführungen wurde ein leichtes Plus von einem Prozent auf 4790 Führungen verzeichnet.

Die Gesellschafter

Die Lüneburg Marketing GmbH wurde von ihren neun Gesellschaftern mit einem Stammkapital von 100.000 Euro ausgestattet. Beteiligt sind die Stadt Lüneburg, die Kurzentrum Lüneburg Kurmittel GmbH, der Verein Lüneburger City Management, der Schaustellerverband, der Verein Aktive Lüneburger Hoteliers, der Verein der Lüneburger Marktbeschicker, der Verein Lüneburger Kaufleute, die Samtgemeinde Bardowick und die Einheitsgemeinde Adendorf.