Aktuell
Home | Lokales | Unfall auf der A39 in Höhe Lüneburg Nord
Der Anhänger und das Verkehrsschild sind reif für den Schrottplatz. Ein 47-Jähriger ist mit seinem Touraeg aus Unachtsamkeit auf die Absperrung aufgefahren. Foto: be
Der Anhänger und das Verkehrsschild sind reif für den Schrottplatz. Ein 47-Jähriger ist mit seinem Touraeg aus Unachtsamkeit auf die Absperrung aufgefahren. Foto: be

Unfall auf der A39 in Höhe Lüneburg Nord

ca Lüneburg. Stau nach einem Unfall auf der A39 in Höhe Lüneburg Nord: Laut Polizei war der Fahrer eines VW-Geländewagens gegen 9 Uhr nahezu ungebremst mit etwa 100 km/h auf ein Sicherungsfahrzeug von Straßenbauarbeitern aufgefahren. Der Mann und ein Arbeiter, beide jeweils 47 Jahre alt, hatten Glück im Unglück, sie wurden lediglich leicht verletzt. Für Aufräumarbeiten mussten die Fahrspuren bis zum Mittag für gut drei Stunden gesperrt werden, berichtet Polizeisprecherin Antje Freudenberg. Der Verkehr sei über den Standstreifen geleitet worden. Geschätzter Sachschaden: rund 43.000 Euro.