Aktuell
Home | Lokales | Rabe gegen Rennhörnchen – Seifenkistenrennen in Ochtmissen
Lars Beckmann gibt Surka Niebuhr aus der zweiten Klasse der Schule am Sandberg ordentlich Schwung beim Seifenkistenrennen. Foto: lange
Lars Beckmann gibt Surka Niebuhr aus der zweiten Klasse der Schule am Sandberg ordentlich Schwung beim Seifenkistenrennen. Foto: lange

Rabe gegen Rennhörnchen – Seifenkistenrennen in Ochtmissen

ilg Lüneburg. Spannende Wettfahrten lieferten sich am Wochenende erneut Seifenkisten-Piloten in Ochtmissen. Bereits zum 14. Mal fand das beliebte Rennen der selbstgebauten Kisten in Lüneburgs nördlichem Stadtteil statt, für viele junge und ältere Besucher auch aus anderen Teilen Lüneburgs immer wieder ein ebenso abwechslungsreiches wie fröhliches Erlebnis rund um die Schule am Sandberg.

Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen der Hermann-Löns-Schule, der St.-Ursula-Schule und der Schule am Sandberg und auch ein Schüler der Schule am Knieberg hatten sich mit ihren Fahrzeugen angemeldet, insgesamt waren 23 Teams mit jeweils vier Schülern an den Start gegangen. Jeweils zwei Teammitglieder mussten sich als „Schieber“ bewähren, die beiden anderen steuerten ihre Seifenkiste den Melkberg abwechselnd bergauf und bergab.
Bei bestem Wetter feuerten wieder Hunderte Zuschauer die Teams an, Henning Torp und Heino Reents hatten erneut die Moderation der Veranstaltung übernommen.

Pünktlich zur angekündigten Zeit begann das Rennen, von anfeuernden Rufen der Zuschauer begleitet — sehr wichtig gerade bei der anstrengenden ersten Etappe hinauf auf den Melkberg. Wieder waren die Gefährte liebevoll bemalt und mit fantasievollen Namen bedacht worden. So gab es neben dem „Seifenflitzer“ auch das „Rennhörnchen“, und sogar ein „Schneller Rabe“ war dabei.

Tatkräftige Unterstützung gab es wieder von zahlreichen Helfern aus der Elternschaft und des Schulfördervereins. Sie sorgten für einen perfekten Renn-Ablauf sowie für erfrischende Getränke, würzige Bratwürste und köstlichen Kuchen.
In diesem Jahr waren fünf Preise für die besten Fahrer ausgelobt worden. Das schnellste Team bei der Bergfahrt waren drei Mädchen aus der 4. Klasse der Schule am Sandberg, sie gewannen Eintrittskarten für den Kletterwald Scharnebeck. Für die schnellste Talfahrt holte ein Schüler der St.-Ursula-Schule für sein Team den Preis zum Bouldern im „KraftWerk“ in Lüneburg.

Der 1. Klassenpreis — eine Führung am Theater Lüneburg — für die beste Berg- und Talfahrt ging an die Mädchen aus der 4. Klasse der Schule am Sandberg. Sie konnten auch den Wanderpokal in Empfang nehmen. Mit einem Gang durch das Museum Lüneburg wurde der 2. Klassenpreis für das Team aus der 3. Klasse der Schule am Sandberg belohnt, während der 3. Klassenpreis an ein Team aus der 2. Klasse mit einem Besuch im Salzmuseum ging. Ein weiterer Preis in Form von Eintrittskarten für den Barfußpark in Egestorf wurde ausgelost; Gewinner war ein Team von der Hermann-Löns-Schule. Alle Teilnehmer erhielten zusätzlich noch eine Medaille zur Erinnerung.