Aktuell
Home | Lokales | Dahlenburg | Neuer Discounter im Flecken
Treffen auf der Baustelle des Lebensmitteldiscounters Norma in Dahlenburg (v.l.): Bauunternehmer Felix Dierken, Matthias Heiden von der Discounter-Kette und Investor Patrik Wenzel. Foto: kre
Treffen auf der Baustelle des Lebensmitteldiscounters Norma in Dahlenburg (v.l.): Bauunternehmer Felix Dierken, Matthias Heiden von der Discounter-Kette und Investor Patrik Wenzel. Foto: kre

Neuer Discounter im Flecken

kre Dahlenburg. Es ist angesichts der Baustelle ein ehrgeiziges Ziel: „Im September, spätestens Oktober wollen wir unseren ersten Markt im Landkreis Lüneburg in Dahlenburg eröffnen“, zeigt sich Matthias Heiden, Expansionsleiter des Lebensmitteldiscounters „Norma“ optimistisch. 1450 Filialen zählt das 1921 in Roth bei Fürth gegründete Unternehmen. Nun also macht sich der Discounter daran, auch den Landkreis Lüneburg zu erobern. Denn Dahlenburg, da macht Heiden keinen Hehl daraus, soll nicht die einzige neue Filiale im Kreis bleiben.

Dort, wo der neue Discounter entsteht, stand bis vor wenigen Wochen noch der alte Edeka-Markt. Der wurde abgerissen, der Schutt inzwischen beseitigt. Zurzeit sind die Arbeiter dabei, die Fundamente für den neuen Markt zu errichten. Der Standort in der Lüneburger Landstraße ist aus Sicht von Matthias Heiden ideal. Am Ortseingang gelegen, zudem befindet sich direkt vor dem künftigen Markt eine Bushaltestelle, der Expansionsleiter ist zufrieden. „Das wird hier schon laufen.“ Dass es in Dahlenburg auch noch andere große Mitbewerber gibt, stört Heiden nicht, im Gegenteil: „Konkurrenz belebt das Geschäft“, sagt der Expansionsleiter.

800 Quadratmeter Verkaufsfläche wird der neue Markt haben und damit rund 200 Quadratmeter kleiner sein, als der alte Edeka-Markt an gleicher Stelle. „Wir haben allerdings noch eine Ausbau-Reserve“, sagt Matthias Heiden, der zudem darauf hinweist, dass mit dem neuen Markt nicht nur ein Leerstand im Flecken Dahlenburg beseitigt wird, sondern auch zwölf neue Voll- und Teilzeit-Arbeitsplätze geschaffen werden. Und ein Café wird es auch geben — betrieben von der Bäckerei Meyer.

„Wir sind der klassische Discounter mit knapp über 1000 Artikeln“, erklärt Heiden. Aus dem deutschen Discount-Erfolg ist mittlerweile ein europäischer geworden. Norma-Filialen gibt es längst auch in anderen Länden wie Frankreich, Tschechien und in Österreich.