Aktuell
Home | Lokales | Projekt wellcome: Helfender Engel entlastet Familie
Sie verstehen sich bestens mit kleinen Kindern und deren Mütter: Petra Wichmann (l.) und Projekt wellcome-Koordinatorin Jasmin Bostelmann (r.), hier zusammen mit der zehn Monate alten Jolie und Mutter Sabrina (17) auf dem Gelände des Familienzentrums. Foto: be
Sie verstehen sich bestens mit kleinen Kindern und deren Mütter: Petra Wichmann (l.) und Projekt wellcome-Koordinatorin Jasmin Bostelmann (r.), hier zusammen mit der zehn Monate alten Jolie und Mutter Sabrina (17) auf dem Gelände des Familienzentrums. Foto: be

Projekt wellcome: Helfender Engel entlastet Familie

rast Lüneburg. Der Umgang mit Babys und Kindern macht Petra Wichmann „einfach Spaß“. Als ihre Tochter schon erwachsen war, las sie in der LZ einen Bericht über das 2007 gestartete Projekt „wellcome“, das junge Familien mit Babys im Alter von bis zu einem Jahr unterstützt. „Das ist genau das Richtige für mich, ich will Zeit an andere verschenken“, sagte sie sich und ist mittlerweile seit Februar 2008 als helfender Engel aktiv. Die 53-jährige Melbeckerin ist Angestellte bei der Polizei: „Durch meinen Schichtdienst bin ich bei den Zeiten flexibel, das erleichtert die Terminabsprachen mit den Familien, ich kann immer da sein, wenn ich gebraucht werde.“ Von solchen Engeln wünschen sich die wellcome-Koordinatorinnen für Hansestadt und Landkreis noch mehr, auch können sich weitere hilfesuchende Familien melden.

„Wellcome“ — das steht für Wellness und Ankommen — ist ein vom Kirchenkreis über die Familien-Bildungsstätte und vom Diakonieverband über MaDonna getragene Hilfe für junge Familien. Die Finanzierung erfolgt über Zuschüsse von Land, Stadt und Kreis sowie über Spenden. Ziel ist es, junge Familien zu entlasten und sie vor Überforderung zu schützen. In Lüneburg sind derzeit zehn ehrenamtliche Helferinnen in zwölf Familien aktiv, im Kreis stehen 14 Ehrenamtliche zur Verfügung, betreut werden vier Familien.

Die Aufgaben der Helfer beschreibt Petra Wichmann so: „Ich gehe ein- oder zweimal pro Woche für insgesamt bis zu vier Stunden in die Familie und kümmere mich um das Baby und mögliche Geschwister. Dann haben die Mütter mal Zeit für sich. Dann können sie beispielsweise mal alleine einkaufen oder auch zum Friseur gehen, Arztbesuche machen oder Verwandte zu Arztbesuchen begleiten. Und es kommt auch häufig vor, dass sich Mütter nur hinlegen, um einfach mal ein bisschen Schlaf zu bekommen.“ Dann kümmert sich die 53-Jährige um das Baby: „Das wird nie langweilig. Ich hatte schon Familien mit einem und mit drei Kindern, betreute Zwillinge und Geschwister-Pärchen.“

Vermittelt wird Petra Wichmann über MaDonna, dort koordiniert Jasmin Bostelmann das Projekt für Familien im Landkreis, das für die Familien auf maximal ein Jahr befristet ist: „Wir wünschen uns mehr Helfer wie Frau Wichmann, wir brauchen einen größeren Pool.“ Denn der Landkreis habe eine sehr große Fläche, und allzu lange Fahrtzeiten wolle man den Engeln nicht zumuten: „Unterversorgt sind aktuell beispielsweise Adendorf, der Bereich Bardowick/Vögelsen und die Samtgemeinde Scharnebeck.“

Bezahlt werden die Helferinnen nicht, für die Fahrtkosten allerdings gibt es eine Kilometerpauschale von 30 Cent. Jasmin Bostelmann: „Es gibt zwei- oder dreimal im Jahr Treffen der Ehrenamtlichen, bei denen sie ihre Erfahrungen austauschen können und bei denen spezielle Themen angesprochen werden wie beispielsweise Zwillings- und Mehrlingsfamilien. Sie können auch an Erste-Hilfe-Kursen teilnehmen. Kfz- und haftpflichtversichert sind sie bei uns über das Kirchenkreisamt.“ Allein von 2007 bis 2011 sind im Landkreis 36 Familien betreut worden, 2015 waren es 14, aktuell sind es vier.

Das Kindeswohl und das der Mütter steht laut Jasmin Bostelmann im Mittelpunkt des Wirkens: „Haushaltspraktische Tätigkeiten gehören nicht dazu, die Helferinnen sollen nah dran sein am Kind.“ Und davon profitieren auch die Engel, Petra Wichmann: „Die Aufgabe macht mich glücklich.“

Die Ansprechpartner

Ansprechpartnerin für interessierte Ehrenamtliche und Familien im Landkreis ist Jasmin Bostelmann von MaDonna (montags bis freitags erreichbar von 9 bis 12 Uhr im Familienzentrum unter 35535 oder unter landkreis.lueneburg@wellcome-online.de).
Ansprechpartnerin für Interessierte aus Lüneburg ist Frauke Hahnemann von der Evangelischen Familien-Bildungsstätte (montags bis freitags erreichbar 9 bis 12 Uhr sowie dienstags und donnerstags unter 7577285, lueneburg@wellcome-online.de).