Aktuell
Home | Lokales | Zwischen Hof und Hühnerwald
Jochen und Hilke Hartmann sowie Kreislandwirt Jens Wischmann (v. l.) wollen Besuchern beim Tag des offenen Hofes den Beruf des Landwirts - in diesem Fall als Ackerbauer und Hühnerhalter - näher bringen. Foto: t&w
Jochen und Hilke Hartmann sowie Kreislandwirt Jens Wischmann (v. l.) wollen Besuchern beim Tag des offenen Hofes den Beruf des Landwirts - in diesem Fall als Ackerbauer und Hühnerhalter - näher bringen. Foto: t&w

Zwischen Hof und Hühnerwald

off Rettmer. Seit Wochen laufen die Vorbereitungen, am kommenden Sonntag, 12. Juni, ist es soweit: Der „Hof Hartmann“ und der Bauernverband Nordostniedersachsen (BVNON) laden ein zum „Tag des offenen Hofes“ nach Rettmer. Von 11 bis 17 Uhr erwartet die Besucher auf dem Bauernhof der Familie Hartmann und den umliegenden Feldern ein abwechslungsreiches Programm von der Landmaschinenausstellung bis zur Führung durch den Hühnerwald. Landwirt Jochen Hartmann freut sich, „den Besuchern unseren Beruf ein wenig näher zu bringen“.

Nach dem letzten „Tag des offenen Hofes“ vor zwei Jahren auf dem Hof Heuer in Göddingen haben sich Jochen und Hilke Hartmann entschieden, 2016 selbst bei der landesweiten Aktion mitzumachen. „Damals haben wir Ackerbau betrieben und hatten unseren ersten mobilen Hühnerstall“, erinnert sich Hartmann. Inzwischen haben der 35-Jährige und seine Frau Hilke die Hühnerhaltung weiter ausgebaut, Geld, Energie und Zeit in die stetige Verbesserung der Haltungsbedingungen investiert. Ihr jüngstes Projekt: der Anbau eines Hühnerwaldes. Was genau es damit und der Agroforst-Kampagne auf sich hat, erklären die Landwirte und Experten am Sonntag direkt vor Ort.

Der direkte Kontakt mit den Verbrauchern ist es auch, auf den sich Jochen Hartmann beim „Tag des offenen Hofes“ am meisten freut. „Dann haben wir mal die Möglichkeit, den Menschen zu zeigen, was mit ihrer Unterstützung alles möglich ist“, sagt er, „was wir als Landwirte alles umsetzen können, wenn wir einen fairen Preis für unsere Produkte erzielen können.“ Um das zu vermitteln, hat die Familie keine Mühen gescheut, bereitet seit Wochen alles für den großen Tag vor. Auch Freunde und Familie haben Hartmanns schon zusammengetrommelt. „Und wir bekommen tolle Unterstützung“, sagt Jochen Hartmann, „mehr als 40 Leute und die Feuerwehr helfen uns am Sonntag, den Tag für unsere Besucher so schön wie möglich zu machen.“

Die landesweite Aktion „Tag des offenen Hofes“ veranstaltet das Landvolk Niedersachsen gemeinsam mit dem NDR 1, den Landfrauen und der Landjugend in diesem Jahr zum elften Mal.

Das Programm

Die Herzstück beim „Tag des offenen Hofes“ ist der „Hof Hartmann“ selbst in Rettmer, Lüneburger Straße 21. Dort erwartet die Besucher:

die Eröffnung mit Hof-Gottesdienst und Grußworten um 11 Uhr

ein großes Angebot mit verschiedenen regionalen Spezialitäten vom Bauernhofeis bis zum Beefburger vom Parkrind,

ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm (Museumsküche, Führungen um 12, 13, 14 und 15 Uhr), Blumen- und Staudenangebot Nickel, Hofladen, Kiebitzmarkt, Landjugend, Zeyn, Tessi Look&Lightgreen Mode, Kaninchenzuchtverein, Neetzer Spinnstube, Strohhüpfburg, Freiwillige Feuerwehr, Modeschmuck (Kunstkreis) und Lünekartoffel,

Informationen aus der Land- und Forstwirtschaft durch verschiedene Organisationen wie Dorfhelferinnenwerk, Forstamt, Arche-Region, Landwirtschaftskammer und Bauernverband,

ein kulturelles Rahmenprogramm (12 Uhr: Böhmsholzer Jagdhornbläser, 14 Uhr: Jagdhornbläser Parforce, 14.30 Uhr: Musik für Jedermann, 15 Uhr: Jagdhornbläser Betzendorf, 15.30 Uhr: Musik für Jedermann, 16 Uhr: Jagdhornbläser Hubertus, 16.30 Uhr: Musik für Jedermann).

Zusätzlich gibt es folgende Aktionen und Angebote auf dem Acker und im künftigen Hühnerwald (ein Shuttle ist eingerichtet):
Schlepperclub Häcklingen
Kartoffelroden
Maschinenausstellung
Umweltbildungszentrum Schubz und Agroforstkampagne
Eier suchen
Ponyreiten
Dexter-Rinder

Führungen durch den Hühnerwald (13, 14 und 15 Uhr).

Für die Veranstaltung ist zu beachten, dass ausschließlich die ausgewiesenen Parkmöglichkeiten außerhalb des Betriebsgeländes zu nutzen sind. Es wird empfohlen — wenn möglich — die Veranstaltung mit dem Fahrrad zu besuchen. Ein Fahrradparkplatz ist direkt neben der Hofstelle.