Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Samtgemeinde Scharnebeck legt Grundstein für Touristen-Info am Hebewerk
Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn (v.l.), Architekt Peter Rabeler und SEB-Geschäftsführer Horst-Günter Adam mauern die Zeitkapsel in den Grundstein am Hebewerk ein. Foto: cw
Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn (v.l.), Architekt Peter Rabeler und SEB-Geschäftsführer Horst-Günter Adam mauern die Zeitkapsel in den Grundstein am Hebewerk ein. Foto: cw

Samtgemeinde Scharnebeck legt Grundstein für Touristen-Info am Hebewerk

cw Scharnebeck. „Versenkt.“ Laars Gerstenkorn reibt sich die Hände. Der Bürgermeister der Samtgemeinde Scharnebeck hat soeben mit Horst-Günter Adam vom Bauträger, der samtgemeindeeigenen Scharnebecker Erschließungs- und Baugesellschaft, den Grundstein für das Gebäude gelegt, das seit vier Jahrzehnten reines Wunschdenken für die Scharnebecker war: das Touristen-Informationscenter nahe dem Schiffshebewerk.

„Schon seit vor rund 40 Jahren der Kanalbau abgeschlossen wurde, versucht man, dieses Gelände touristisch zu erschließen“, erinnerte Gerstenkorn bei seiner Ansprache zur Grundsteinlegung. „Es gab viele Versuche, und nicht immer hat es funktioniert.“ Früher stand an der Stelle ein Kiosk, und direkt am Hebewerk gab es einmal ein Gasthaus. „Wir wollten hier schon immer eine Touristeninformation bauen, aber das ist aus unterschiedlichsten Gründen immer wieder gescheitert“, so Gerstenkorn. Schon deshalb ist der Bau ein Meilenstein in der Geschichte der Gemeinde und der Samtgemeinde.

Für das rund 400.000 Euro teure Bauwerk hat die Gemeinde der Samtgemeinde das Grundstück kostenlos zur Verfügung gestellt. 100.000 Euro kommen als Zuschuss aus dem Strukturentwicklungsfonds des Landkreises Lüneburg. Neben der eigentlichen Touristeninformation beherbergt das Gebäude auch öffentliche Toiletten.

Zur feierlichen Grundsteinlegung hatten Gerstenkorn und Adam eine kupferne Zeitkapsel vorbereitet, die die beiden vor den Augen des Publikums befüllten, verlöteten und schließlich im Grundstein einmauerten. „Wir haben unsere Zeitungen, eine Baubroschüre, Münzen und Scheine bis zehn Euro, eine Liste der Ratsmitglieder sowie die Wappen von Gemeinde und Samtgemeinde hier“, sagte Gerstenkorn, während Adam die benannten Gegenstände aus der Tasche zog und in die Kapsel fallen ließ. Außerdem wurde eine Urkunde beigelegt, die Eckdaten der Epoche, wie Namen der Regierenden auf Bundes-, Landes und kommunaler Ebene und eine Beschreibung des Gebäudes beinhaltet. „Ich freue mich wirklich, dass wir hier heute diesen Grundstein legen können, denn das Ganze war nicht einfach“, sagte Gerstenkorn. „Unser nächstes Ziel ist die Entwicklung der angrenzenden Brachfläche, und auch das wird nicht einfach“, vermutete er mit Blick auf die ebenfalls schon seit vielen Jahren andauernden Bemühungen.

Das Richtfest des Touristen-Informationscenters soll bereits in vier Wochen gefeiert werden, so dass möglicherweise noch im Herbst die ersten Touristen die Einrichtung nutzen können.

3 Kommentare

  1. info habe ich glatt überlesen. touristenwerbung für das hebewerk? ob die wissen, wer das eigentlich bezahlt und wer den nutzen für das geschäftemachen hat? die das hebewerk zum geschäftemachen nutzen, bezahlen es bestimmt nicht.

  2. was für ein wirrer und unqualifizierter Kommentar von Klaus Bruns