Aktuell
Home | Lokales | Schülerin gewinnt Plakatwettbewerb gegen Komasaufen
Platz 1 auf Bundesebene: Hannah Hauswald hat den Plakatwettbewerb bunt statt blau gewonnen. Foto: t&w
Platz 1 auf Bundesebene: Hannah Hauswald hat den Plakatwettbewerb bunt statt blau gewonnen. Foto: t&w

Schülerin gewinnt Plakatwettbewerb gegen Komasaufen

ahe Lüneburg/Berlin. Keiner war besser als Hannah Hauswald: Die 14-jährige Schülerin des Gymnasiums Oedeme hat beim bundesweiten Plakatwettbewerb „bunt statt blau“ der Krankenkasse DAK mit ihrem Entwurf den ersten Preis abgeräumt.

Die Zeichnung eines bunten Mädchenkopfes mit blauer Wodka-Flasche und dem Spruch „Schieß dich nicht ab!“ wurde unter den von 7000 jungen Künstlern eingereichten Ideen zum besten Plakat 2016 gegen das sogenannte Komasaufen gekürt. Der Lohn: 500 Euro.

Dass sie unter den Top 3 landen würde, wusste Hannah, ehe sie jetzt zur Verleihung nach Berlin aufbrach. Dort kürten die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, die Band „Luxuslärm“ und der Chef der DAK-Gesundheit, Herbert Rebsche, ihr Werk nun zum besten.

„Die Flasche steht symbolisch für eine Pistole, die sich das Mädchen an die Schläfe setzt, als ob sie einen Selbstmord begehen würde“, erklärt die Jugendliche aus Westergellersen ihr Plakat. „Mein Plakat zeigt, wie der Alkoholkonsum Lebensfreude und Hoffnung verdrängen kann.“

Die besten Plakate aus allen 16 Bundesländern sind unter www.dak.de/buntstattblau im Internet zu sehen. Außerdem werden die Bilder nach den Sommerferien in einer bundesweiten Wanderausstellung in Schulen gezeigt.

Mehr dazu:

„bunt statt blau“: Schüler aus Lüneburg gewinnt Plakatwettbewerb in Niedersachsen

Bunt statt Blau: Hannah Hauswalds ausgezeichnete Mahnung

Kreativ gegen das Komasaufen

Flasche leer lohnt sich nicht

Komasaufen kein Kinderspiel