Aktuell
Home | Lokales | Tuberkulose: Fall in Dahlenburg gemeldet
Im März ist ein Kind an der Oberschule Dahlenburg an Tuberkulose erkrankt. Inzwischen ist der Schüler wieder gesund, doch die Nachuntersuchungen des Gesundheitsamtes dauern an. Foto: t&w
Im März ist ein Kind an der Oberschule Dahlenburg an Tuberkulose erkrankt. Inzwischen ist der Schüler wieder gesund, doch die Nachuntersuchungen des Gesundheitsamtes dauern an. Foto: t&w

Tuberkulose: Fall in Dahlenburg gemeldet

ml Dahlenburg. Die Eltern vieler Schüler der Oberschule Dahlenburg sind verunsichert: Das Gesundheitsamt des Landkreises plant für Dienstag, 21. Juni, eine Blutentnahmeaktion an der kompletten Schule, allerdings auf freiwilliger Basis. Der Grund sind positive Antikörpertests auf Tuberkulose (Tbc) bei zwei Schulkindern. „Aktuell gibt es an der Oberschule Dahlenburg aber keinen Tuberkulose-Fall“, betont Elena Bartels, Pressesprecherin des Landkreises Lüneburg. Für Montag, 20. Juni, ist eine Informationsveranstaltung des Gesundheitsamtes an der Schule geplant.

Festgestellt worden war die Lungenerkrankung bei einem Schüler nach Kreisangaben jedoch im März. „Das Kind wurde zur Behandlung aus der Schule genommen und ist mittlerweile geheilt“, sagt Bartels. Da eine sogenannte offene Tbc hoch infektiös ist, hat das Gesundheitsamt damals eine sogenannte Umgebungsuntersuchung gemacht. Dabei wird das Blut enger Kontaktpersonen des Erkrankten untersucht. Zu denen zählten auch vier Schüler aus der Klasse des kranken Kindes. Bei ihnen wurden Antikörper gegen Tbc gefunden. Das heißt: Sie sind zu irgendeinem Zeitpunkt mit Tuberkelbakterien in Kontakt gekommen. Allerdings sind sie bislang nicht erkrankt und damit auch nicht ansteckend. Diese vier Schüler werden nun vier Jahre lang lungenfachärztlich betreut.

Kucharzik
Klicken sie auf das Bild um die Audio-Datei zu hören.

Zur Blutentnahme gemeldet hatten sich bei der Umgebungsuntersuchung auch Personen, die nicht zu den unmittelbaren Kontaktpersonen gehörten. „Unter diesen Personen sind zwei positive Antikörpertests aufgefallen, die wir im Moment noch nicht erklären können“, sagt Bartels. Auch diese Kinder seien letztlich nicht erkrankt, sind damit nicht infektiös.

Am Montag will das Gesundheitsamt ab 18 Uhr in der Schulaula nun einerseits die Eltern über das weitere Vorgehen informieren, andererseits selbst Informationen einholen. „Wir sind auf die Hilfe der Eltern angewiesen, um feststellen zu können, ob es eine Ansteckungsquelle in Dahlenburg und Umgebung gibt“, sagt Bartels. Allerdings gehe das Gesundheitsamt davon aus, dass die Schule nicht die Quelle ist. „Bei der Blutentnahmeaktion handelt es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme“, betont die Sprecherin. „Es gibt keinen Tbc-Fall an der Schule und deshalb können wir auch nicht anordnen, dass alle Schüler und Lehrer an der Blutuntersuchung teilnehmen.“

Der Leiter der Oberschule Dahlenburg, Ulrich Haase-Mühlner, ist auf jeden Fall froh, „dass alle Eltern am Montag informiert werden“. Er hätte sich die Info-Veranstaltung allerdings schon zu einem früheren Zeitpunkt gewünscht. „Nun hoffe ich, dass möglichst viele Schüler an der Blutuntersuchung teilnehmen, damit wir nach den Sommerferien wieder Ruhe an der Schule haben.“