Aktuell
Home | Lokales | Zahlreiche Gärten öffnen am Wochenende ihre Pforten für Besucher
Marianne Burmester-Müller aus Niendorf bei Bienenbüttel ist schon seit Jahren beim Tag der offen Gartenpforte dabei. Foto: nh/A
Marianne Burmester-Müller aus Niendorf bei Bienenbüttel ist schon seit Jahren beim Tag der offen Gartenpforte dabei. Foto: nh/A

Zahlreiche Gärten öffnen am Wochenende ihre Pforten für Besucher

pet Lüneburg. Sommerzeit ist Gartenzeit: Und wer stolz ist auf seinen Garten, der öffnet ihn auch gerne für andere Pflanzenfreunde. Der „Tag der offenen Gartenpforte“ steht am kommenden Wochenende auf dem Programm — bundesweit und auch für viele Gartenfreunde in der Region. Gäste sind in den teilnehmenden Gärten willkommen, in vielen Fällen gibt es neben einer Führung auch Getränke, Kaffee und Kuchen. Erkennungsmerkmal für Gärten, die am Wochenende mitmachen, ist eine Gießkanne am Gartenzaun. Eine Auswahl der Angebote in der näheren Umgebung — ohne den Anspruch auf Vollständigkeit:

Samtgemeinde Dahlenburg:

Dahlenburg: Marita Lenz, Lüneburger Landstraße 6: Bauerngarten, farbenfroh und gespickt mit „alten Sachen“. Geöffnet am Sonnabend und Sonntag ab 13 Uhr.

Amt Neuhaus

(alle Sonnabend, 10 bis 18 Uhr, Info-Telefon: 038841/20747):

Sumte: Gudrun und Werner Bahl, Sumter Hauptstraße 26: Ein seit zwei Jahren restaurierter Bauerngarten um niedersächsisches Hallenhaus, alte Obstbäume, neue Rosenanpflanzungen.

Neuhaus: Bärbel und Bernhard Jakobus, Moorgartenweg 3: 36 Jahre alter, gepflegter Zier- und Nutzgarten mit vielen Rosen und Sträuchern, Kübelpflanzen vor allem Fuchsien, Obstbäumen.

Neuhaus: Brigitte Dieterle, Bauhofstraße 1: Vor neun Jahren entstandener Hausgarten, bunte Staudenbeete mit Akelei, Duftstrauch, Hortensien, Blauglockenbaum, Gemüsegarten, Gartenpavillon

Haar: Marianne Recker, Neue Straße 14: Parkähnliche Anlage um ein Bauernhaus mit neuangelegten Stauden- und Strauchrabatten, alter Baumbestand ergänzt durch neue seltene Baumarten.

Haar: Ellen und Wolfgang Grewe, Dorfstraße 19: Ziergarten mit gemischten Rabatten, Kletterrosen, Rosengrotte, Blauregenlaubengang, Obst-und Gemüsegarten, mediterrane Kübelpflanzen.

Stapel: Sabine Merkel, Hauptstraße 38: 15 Jahre alter Bauerngarten um denkmalgeschütztes Reetdach-Haus, historische Rosen, Staudenbeete, Ramblerrose im Birnbaum, Gemüsegarten.

Privelack: Thomas und Babette Grosch, Elbstraße 4: Weitläufiger Garten am Elbdeich mit Rosen, Naturteich, Hofcafe. Deutschlands nördlichste Weinanlage mit 150 frischgesetzten Weinstöcken, Kolumbus-Eiche, die zu den 43 ältesten Bäumen Deutschlands gehört.

Neu Darchau:

Neu Darchau: Daniela und Albert Sander, August-Kröpke-Weg 23: 1750 Quadratmeter großer Garten in Hanglage auf westlicher Elbseite mit viel Buchs und Koniferen, Rosen- und Staudenbeeten, dekoriert mit Fabelwesen, Weidenfiguren und -kugeln. Geöffnet: Sonnabend und Sonntag, 10 bis 18 Uhr.

Bienenbüttel:

Niendorf: Marianne Burmester-Müller, Im Dorfe 12: Historischer Rosen- und Bauerngarten mit prächtigen Rosen. Begleitstauden in vielen Gartenzimmern, vor allem Rittersporn, auch Taglilien und Porzellanblümchen. Geöffnet: Sonnabend und Sonntag, jeweils 10 bis 18 Uhr, und auch ganzjährig. Kontakt: Tel. 05823/342.

SG Salzhausen

(alle Sonntag, 11 bis 17 Uhr):

Eyendorf: Elke und Christian Moll, Dorfstraße 20: Ländlicher Garten auf 1700 Quadratmetern in drei Gartenräumen gestaltet.

Eyendorf: Kathrin und Gunther Griesbach, Quellenweg 5: 1000 Quadratmeter mediterran angelegter Garten mit exotischen Pflanzen aus aller Welt.

Eyendorf: Christiane Sporleder und Guido Schuller, Lindenallee 19: 1550 Quadratmeter großer Garten im Aufbau zum Kreativgarten.

Putensen: Petra Maselkowski, Lindenallee 22: Großes Naturgrundstück mit Teich und Bachlauf.

Luhmühlen: Andrea Ullrich-Harlos und Werner Harlos, Lobker Weg 53: 2000 Quadratmeter großer Garten mit historischen Rosen, Sträuchern und Gewächshaus.

Salzhausen: Brenners Hoff, Haus des Gastes, Schützenstraße 4: Rund um das 100 Jahre alte Gebäude gestalteter Garten mit Obstbäumen, Boulebahn, Teich und Liebeslaube.

Salzhausen: Dr. Jörg und Stefanie Heckenblaikner, Maschensfeld 4: Garten nach dem Feng-Shui-Prinzip mit einer Mischung aus einheimischen Gehölzen und asiatischen Gewächsen.

Salzhausen: Renate Heuer, Eyendorfer Straße 17: „Nur“ ein Vorgarten.

SG Amelinghausen:

Wetzen: Heike Puchale und Helmut Schönwerth, Am Butterberg 16: Naturnaher Garten für Pflanzen und Tiere, in dem alles selbst gebaut und gestaltet wurde. Geöffnet: Sonntag, 11 bis 17 Uhr.