Aktuell
Home | Lokales | Darchau: Bauernhaus ausgebrannt ++ 400.000 Euro Schaden
Bei einem Großfeuer in Darchau ist in der vergangenen Nacht ein Marsch-Bauernhaus komplett ausgebrannt. Foto: schiller
Bei einem Großfeuer in Darchau ist in der vergangenen Nacht ein Marsch-Bauernhaus komplett ausgebrannt. Foto: schiller

Darchau: Bauernhaus ausgebrannt ++ 400.000 Euro Schaden

lz Darchau/Amt Neuhaus. Vermutlich war ein Blitz eingeschlagen: Bei einem Großfeuer in der Ortschaft Darchau im Amt Neuhaus ist in der Nacht zu Freitag ein Marsch-Bauernhaus ausgebrannt. Menschen wurden durch die Flammen nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird aktuell auf rund 400.000 Euro geschätzt.

Polizeibericht

Laut Informationen der Polizei hatten Anwohner gegen 03:20 Uhr beim Durchzug einer Gewitterfront einen Knall gehört und darauf bemerkt, dass das Dach des Gebäudes brennt. Die Bewohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen. Beim Eintreffen der mehr als 100 Einsatzkräfte von acht Ortswehren und des DRK stand das etwa 600 m² große Gebäude bereits voll in Flammen. Es brannte komplett aus. Die Fähre Tanja war extra für Nachrückende Einsatzkräfte aus Bleckede in Betrieb genommen worden. Die Sanitäter setzen mit der Fähre über und unterstützen die Einsatzkräfte am Einsatzort.

Aktuell beziffert die Polizei den Sachschaden auf mehr als 400.000 Euro.  Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Insgesamt ist die Region von Unwettern weitestgehend verschont geblieben, sagt Mirko Dannenfeld von der Einsatzleitstelle in Lüneburg auf LZ-Anfrage. Demnach ist es der Nacht zu Freitag nur vereinzelt zu Baumschäden gekommen, „das betrifft beispielsweise abgeknickte Äste, oder umgestürzte Bäume, die auf die Straßen gefallen sind. Vier Einsätze dieser Art hat es gegeben.“