Aktuell
Home | Lokales | Polizeibericht: Auto gestohlen und Unfall gebaut
Foto: polizei
Foto: polizei

Polizeibericht: Auto gestohlen und Unfall gebaut

lz Lüneburg. Erst Diebstahl, dann Unfall mit Fahrerflucht: Am Samstag morgen gegen 6.50 Uhr wurde in Lüneburg, Am Markt, der PkwVW Touareg eines Marktbeschickers von einem jungen blonden Mann entwendet. Das Fahrzeug wurde dann sehr unsicher und in Schlangenlinien bis in die Lünertorstraße hinter die Brücke des Lösegrabens gefahren. Kurz zuvor überfuhr er eine Rotlicht anzeigende Ampel. Hinter dem Touareg erschien ein Rettungswagen mit eingeschaltetem Martinshorn. Der junge Fahrzeugdieb lenkte nun mit hoher Geschwindigkeit nach rechts in eine Parklücke und stieß hierbei gegen einen dort geparkten Pkw und schob diesen auf den davor geparkten Pkw. Sowohl am Touareg als auch an dem zweiten Pkw entstand Totalschaden. Beim dritten Fahrzeug wird zusätzlich ein Schaden von 9000 Euro geschätzt. Der junge Mann verließ anschließend den Touareg und flüchtete zu Fuß zum Bahnhof. Hier beobachtete er zunächst das Geschehen von einer Brücke und flüchtete anschließend über die Gleise in die umliegenden Gärten. Trotz einer großangelegten Fahndung der Polizei konnte der Flüchtige nicht aufgefunden werden. Nach ersten polizeilichen Einschätzungen liegt der Gesamtschaden bei circa 30.000 Euro.

Polizeibericht

Lüneburg. Gegen 8.50 Uhr ging ein 68-jähriger Adendorfer seiner ebenfalls 68-jährigen Ehefrau in wahrsten Sinne des Wortes an den Kragen. Er rüttelte sie und drückte sie auf einen Stuhl. Da dieses nicht der erste Fall häuslicher Gewalt in dieser Beziehung war, erhielt der Mann eine polizeiliche Wegweisung. Er darf nun sieben Tage lang die gemeinsame Wohnung nicht mehr betreten.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Montag in der LZ