Aktuell
Home | Lokales | Zusätzliche Schilder: Behörde reagiert auf Kritik
Zusätzliche Schilder rechts und links von der Auffahrt an der Anschlussstelle Ebensberg in Fahrtrichtung Hamburg weisen Autofahrer jetzt bereits deutlich früher auf das seit dieser Woche geltende Tempolimit auf der Ostumgehung hin. Foto: us
Zusätzliche Schilder rechts und links von der Auffahrt an der Anschlussstelle Ebensberg in Fahrtrichtung Hamburg weisen Autofahrer jetzt bereits deutlich früher auf das seit dieser Woche geltende Tempolimit auf der Ostumgehung hin. Foto: us

Zusätzliche Schilder: Behörde reagiert auf Kritik

us Lüneburg. Die Kritik an der Beschilderung der Tempo-80-Zone auf der Ostumgehung hat Wirkung gezeigt: Autofahrer, die am Ebensberg in Richtung Hamburg auffahren, werden nun deutlich früher auf das Tempolimit hingewiesen. Die Landesstraßenbaubehörde hat zusätzliche Schilder aufgestellt.

„Wir haben uns die Situation noch einmal gemeinsam mit der Verkehrsbehörde und der Polizei angeschaut“, sagt Dirk Möller, Leiter der Landesstraßenbaubehörde in Lüneburg. Das Ergebnis der gemeinsamen Begutachtung: Zwei Tempo-80-Schilder mit zusätzlichem Achtung-Hinweis weisen nun bereits im Auffahrtbereich auf die Geschwindigkeitsbegrenzung hin. Anfang der Woche wurden Autofahrer gleich massenweise geblitzt, nachdem die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 auf 80 km/h runtergesetzt worden war. Die Behörde reagiert damit vor allem auf den Unmut von Autofahrern, die im Bereich des Beschleunigungsstreifens aufgestellte Schilder wegen des Einfädelungsvorgangs nicht wahrgenommen hatten.

Zwar scheinen sich die Autofahrer inzwischen an die neue Situation gewöhnt zu haben, doch die Zahl der Blitzer lag auch in den Folgetagen weit über dem üblichen Schnitt von täglich zehn bis 20 Blitzern in diesem Abschnitt. So wurden nach Angaben des Landkreises, der die Messungen auswertet, am Mittwoch nochmals 450 Fahrzeuge und am Donnerstag 300 Fahrzeuge geblitzt — rund 2000 seit Beginn der Woche.

Trotz der jetzt neu aufgestellten Schilder im Auffahrbereich bleibt der Landkreis bei seiner Einschätzung: „Nach unserer Ansicht sind die Schilder auch im Bereich des Beschleunigungsstreifens rechtmäßig,“ sagt Hannes Wönig, Pressesprecher des Landkreises.

Mehr dazu:

Polizei beim Blitzen ausgebremst