Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Ilmenau | Vollsperrung in Melbeck
Die Ortsdurchfahrt Melbeck in Richtung Ebstorf is ab Montag für eingie Wochen wegen Bauarbeiten gesperrt. Autofaher müssen deshalb mit Behinderungen rechnen.  Foto: kre
Die Ortsdurchfahrt Melbeck in Richtung Ebstorf is ab Montag für eingie Wochen wegen Bauarbeiten gesperrt. Autofaher müssen deshalb mit Behinderungen rechnen. Foto: kre

Vollsperrung in Melbeck

lz Melbeck. Auf der Landesstraße 233, Ortsdurchfahrt Melbeck, ist ab Montag, 11. Juli, mit Behinderungen zu rechnen. Grund hierfür sind Bauarbeiten an der Fahrbahn. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lüneburg mit.

Der schlechte Fahrbahnzustand macht es erforderlich, dass die vorhandene Asphaltbefestigung abgefräst und durch eine neue Asphaltbefestigung ersetzt werden muss. Zusätzlich erfolgt eine Gehwegerneuerung auf der rechten Fahrbahnseite von der Floetstraße bis Höhe Kreuzung Landesstraße 233/Kreisstraße 10, Diemelkoppel.

Hierzu wird die Fahrbahn der Landesstraße 233 im Bereich der Ortsdurchfahrt Melbeck ab Montag voll gesperrt. Der Verkehr aus Richtung Lüneburg/Deutsch Evern wird von der Landesstraße 233 über die Kreisstraße 10 nach Embsen weiter über die Kreisstraße 17 nach Neu Kolkhagen und anschließend über die Kreisstraße 43 (Barnstedt) zur Landesstraße 233 in Richtung Ebstorf umgeleitet.

Der Verkehr aus Uelzen bzw. Ebstorf wird über vorherige Verkehrsführung in Gegenrichtung umgeleitet. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis zum 6. August. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Baukosten belaufen sich auf rund 190.000 Euro und werden vom Land Niedersachsen getragen.

Straßenumbau in Kaltenmoor

sp Lüneburg. Zwei- statt vierspurig, verschwenkt und damit entschleunigt. So soll nach Planungen der Stadt die Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße bald aussehen. Die Straße sei einst zu groß gebaut worden, sagt Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge. „In den 60er-Jahren gingen die Planer davon aus, Kaltenmoor würde in der Fläche wesentlich größer.“ So wie sie jetzt ist, würde die Straße häufig als Rennstrecke missbraucht. „Das wollen wir aus Lärmschutz- und Sicherheitsgründen nicht. Außerdem soll die Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße in Zukunft weniger stark den Stadtteil zerschneiden. Wir wollen mehr Übergänge schaffen und zusätzliche Grünflächen zum Verweilen anlegen.“

Den ersten Spatenstich will Mädge am Montag, 11. Juli, um 8.30 Uhr selbst setzen. Damit starten die Umbauarbeiten des nördlichen Geh- und Radweges. „Dann kommt die gegenüberliegende Seite dran“, erläutert Mädge. Zu Behinderungen für den Fahrzeugverkehr komme es zunächst nicht. Damit sei erst Anfang August zu rechnen. Zum Jahresende soll alles abgeschlossen sein. Gesamtkosten: rund 900.000 Euro.

One comment

  1. Und wer soll jetzt bitte wissen welche strassen dir nummern 233, 10, 17 und 43 sind? Man sollte vielleicht gerade als lokal redaktion nicht einfach nur presseerklärungen übernehmen sondern diese auch noch mal überarbeiten und beispielsweise die strassennamen oder zumindest von wo nach wo die betroffenen strassen führen.
    Sehr schwach!