Aktuell
Home | Lokales | Mehrere Brände am Wochenende
Foto: feuerwehr
Foto: feuerwehr

Mehrere Brände am Wochenende

lz Lüneburg. Feuer in der Kolkberger Straße: Am Sonnabend gegen 2.45 Uhr geriet aus bislang unbekannter Ursache eine Garage, die in ein Wohnhaus integriert ist, in Brand. Die Feuerwehr konnte eine Ausbreitung des Brandes verhindern, allerdings erlitten zwei junge Frauen Rauchgasverletzungen und kamen ins Klinikum. Der durch den Brand entstandenen Schaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

Sülbeck. Durch dem Alarm eines Brandmelders wurden die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Sülbeck am Sonntag gegen 2.20 Uhr, auf einen Brand in einer derzeit nicht genutzten Wohnung aufmerksam. Nach den bisherigen Ermittlungen dürfte ein „heiß gelaufener“ Lüfter eine Zwischendecke in Brand gesetzt haben, auch Teile des Dachstuhls wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Amelinghausen. Am Sonntag gegen 8.30 Uhr brannte ein Raum in einem Sanitärgebäude auf einem Campingplatz in Amelinghausen aus, es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Nach den bisherigen Ermittlungen dürfte ursächlich ein technischer Defekt sein, da in dem Raum zwei Trockner in Betrieb waren.

Lüneburg. Diebstahl in der Innenstadt. Kurz nach der Öffnung betrat ein Mann am Samstag um 9.30 Uhr ein Geschäft in der Rackerstraße in Lüneburg. Er nutzte eine kurze Unaufmerksamkeit des Inhabers und entwendete eine Geldbörse mit Bargeld und Papieren. Der Täter soll ca. 60 Jahre alt und 1,80 m groß sein, er hatte einen auffällig dicken Bauch, Drei-Tage-Bart und fast Glatze.

Reppenstedt. Häusliche Gewalt in Reppenstedt. Am Sonntag kurz nach Mitternacht kam ein Mann stark alkoholisiert (3,12 Promille) zurück in sein Haus in Reppenstedt. Zunächst schubste er seine Schwiegermutter aus dem Haus, dann schlug er seiner Frau mehrfach ins Gesicht. Aufgrund seiner Agressivität wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen und für einige Tage aus der Wohnung verwiesen.

Polizeibericht

Uelzen. Massenschlägerei an einer Kneipe: In der Gudesstraße in Uelzen kam es am Samstag gegen 4.29 Uhr zu einer Massenschlägerei. Verbale Streitigkeiten zwischen einer unbekannten Anzahl von Personen eskalierten, diese gingen plötzlich mit Fäusten aufeinander los. Es wurden auch Stehtische auf mehrere Personen geworfen. Die Polizei konnte die Streitenden durch Einsatz von Reizstoff trennen. Es wurden zwei Personen mit Rettungswagen in das Klinikum verbracht, mindestens zwei weitere konnten nach kurzer Behandlung vor Ort entlassen werden. Strafverfahren wurden eingeleitet.

Hitzacker. Sachbeschädigung am Bahnhof: Ein 31-Jähriger hat mit seinem Ellenbogen das Glas der Fahrplanvitrine auf dem Bahnhof in Hitzacker zerschlagen. Anschließend schlug er die Glasreste mit der Faust aus dem Rahmen, hierbei verletzte er sich und wurde ins Krankenhaus nach Dannenberg verbracht.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Montag in der LZ.