Aktuell
Home | Lokales | Millionen für Sanierung von Schulen
Am Schulzentrum Scharnebeck geht die Sanierung weiter, aktuell ist der Nordflügel der Oberschule dran. Foto: t&w
Am Schulzentrum Scharnebeck geht die Sanierung weiter, aktuell ist der Nordflügel der Oberschule dran. Foto: t&w

Millionen für Sanierung von Schulen

red Lüneburg. Die Schüler genießen ihre Ferien, ob daheim oder in der Ferne. Derweil schwitzen andere dort, wo sie sonst lernen. Stadt und Landkreis nutzen die unterrichtsfreie Zeit, um notwendige Sanierungen und Modernisierungen vorzunehmen oder auch Neubauten voranzutreiben. Dafür geben die Kommunen Millionen aus. Die Landeszeitung gibt einen Überblick über die Arbeiten in den stadt- und kreis­eigenen Schulen in den Sommerferien.

Mit dem Erweiterungsbau für das Johanneum, in dem die Jahrgangsstufen 5 bis 7 künftig unterrichtet werden, soll zwar erst im August begonnen werden. Doch schon vorher startet die Erneuerung der Decken inklusive LED-Aufrüstung im bestehenden Gebäude. Der Neubau soll 2018 fertiggestellt sein, die Kosten beziffert die Stadt mit rund 6,5 Millionen Euro. Der nunmehr 5. Bauabschnitt der Sporthalle an der Herderschule läuft inzwischen, im Oktober soll er abgeschlossen sein. Kosten: 440000 Euro.

Waschbecken und Toiletten raus: An der Lüneburger Herderschule gehören Bauarbeiten seit Jahren zum Alltag.
Waschbecken und Toiletten raus: An der Lüneburger Herderschule gehören Bauarbeiten seit Jahren zum Alltag.

Die Arbeiten für den Ausbau der Grundschule Hasenburger Berg zur Ganztagsschule laufen an. Aktuell stehen Abbruch, Rohbauarbeiten und Schadstoffsanierung an. Die Stadt investiert insgesamt 6,8 Millionen Euro. So gut wie abgeschlossen ist die Erweiterung der Schule Im Roten Felde zur Ganztagsschule, hier betragen die Investitionskosten etwa 1,4 Millionen Euro.

Rund 100000 Euro fließen in neue Tische, Stühle sowie interaktive Whiteboards, mit denen Klassenräume der Oberschule Am Wasserturm ausgestattet werden. Neue Tische und Stühle gibt es auch im Zuge der Mensaerweiterung für die Integrierte Gesamtschule Lüneburg in Kaltenmoor, außerdem werden technische Geräte angeschafft, macht insgesamt 50000 Euro.

An den Berufsbildenden Schulen setzt der Kreis den Neubau einer Zwei-Feld-Sporthalle um, dazu kommen Parkplätze (200000 Euro) sowie Bodenbelags- und Malerarbeiten (60000 Euro). Im Hauptgebäude wird der Brandschutz verbessert (230000 Euro). Alle Arbeiten sollen im Herbst abgeschlossen sein. In der BBS II wird die EDV-Vernetzung erneuert (30000 Euro), für die BBS II und III eine Bauhalle zur Kfz-Schulungswerkstatt umgebaut, außerdem die Hauptstromversorgung saniert (Kosten insgesamt: 145000 Euro). Diese Arbeiten sollen alle im Dezember abgeschlossen sein. Der Umbau und die Sanierung des Chemie- und Zahntechniklabors der BBS III soll im Oktober fertiggestellt sein, Kosten: 100000 Euro.

Im Schulzentrum Scharnebeck läuft die Sanierung im inzwischen 7. Bauabschnitt, der Nordflügel der Oberschule ist dran, unter anderem steht die Sanierung allgemeiner Unterrichtsräume sowie des Kunst- und Musikraums an (1,03 Millionen Euro, geplante Fertigstellung Februar 2017). Im Schulzentrum Oedeme wird der sogenannte Trakt 4 saniert, außerdem die Pausenhalle. Der Brandschutz wird ebenfalls verbessert. Allerdings finden die Arbeiten hier erst nach den Ferien, und zwar in der Zeit von Oktober 2016 bis Februar 2017 (2,9 Millionen Euro) statt. Die Erneuerung der Lüftungsanlage im Lehrschwimmbecken in ­Oedeme soll dagegen im August abgeschlossen sein. Kosten: 206000 Euro.

Am Schulzentrum Embsen ist die Einrichtung neuer Jahrgangscluster (100000 Euro) für die Integrierte Gesamtschule vorgesehen. Der Kreis plant dafür 100000 Euro ein. Für die Sanierung der Duschen im Lehrschwimmbecken des Schulzentrums Bleckede sind 58000 Euro einkalkuliert.