Aktuell
Home | Lokales | Ladendieb verletzt sich auf der Flucht schwer
Foto: t&w
Foto: t&w

Ladendieb verletzt sich auf der Flucht schwer

ca Lüneburg. Dramatische Szenen heute Morgen auf dem Sand: Ein Ladendieb war aus einem Supermarkt am Sand geflüchtet, Mitarbeiter hatten die Verfolgung aufgenommen. Der Mann war in ein Haus mit Arztpraxen gelaufen, offenbar fühlte er sich so in die Enge getrieben, dass er eine Seitentür eintrat. An den Scherben zerschnitt sich der Verdächtige sein Bein, er verlor massiv Blut. Mitarbeiter der LZ und einer Apotheke halfen dem Verletzten, bis der Rettungsdienst eintraf.

Der als drogenabhängig bekannte Mann soll an einer Infektionskrankheit leiden, so dass sich die Helfer hinterher medizinisch behandeln lassen wollten. Laut Polizei hatte der 34-Jährige in dem Markt Schnaps gestohlen: Mutmaßlich habe er den Whiskey in seinen Rucksack gesteckt, um ihn zu verkaufen und so Geld für Drogen zu beschaffen.

Polizeibericht

Der Beschuldigte kam zunächst ins Klinikum, später dann ins Gefängnis – gegen den einschlägig bekannten Mann lagen zwei aktuelle Haftbefehle vor, da er Geldstrafen nicht bezahlt hatte.

Lüneburg. Die Mieterin war in ihrer Wohnung an der Stralsunder Straße auf dem Kreideberg. Trotzdem schafften es Einbrecher am Wochenende, unbemerkt durch die offene stehende Balkontür in die Räume einzudringen und Schmuck zu stehlen. Zur Höhe des Schadens macht die Polizei keine Angaben.

Zudem erbeuteten Täter aus einem Hofladen an der Lüneburger Straße in Rettmer mehrere Hundert Euro. Ohne Beute blieben Autoknacker, die am Sonntagnachmittag an den Sülzwiesen einen geparkten VW aufbrachen.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ