Aktuell
Home | Lokales | 24-Jähriger beim Unfall auf der B216 schwer verletzt
Schwerer Unfall auf der B216 - Ein 24 Jahre alter Mann wurde dabei schwer verletzt. Foto: Polizei
Schwerer Unfall auf der B216 - Ein 24 Jahre alter Mann wurde dabei schwer verletzt. Foto: Polizei

24-Jähriger beim Unfall auf der B216 schwer verletzt

lz/ki Lemgrabe-Dumstorf. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsstoffen wurden am Freitagabend um 21.30 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Lemgrabe-Dumstorf und Dahlenburg alarmiert. Ein 24-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim hatte in der Kurve von Dumstorf in Richtung B216 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, streifte erst einen Baum und prallte dann frontal gegen einen weiteren Baum. Das Fahrzeug wurde auf ein angrenzendes Getreidefeld geschleudert.

Der schwer verletzte Fahrer wurde durch andere Verkehrsteilnehmer aus dem Fahrzeug befreit. Mit Rettungsdienst und Notarztbegleitung wurde er in das Klinikum nach Lüneburg gebracht. Die Feuerwehren waren mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. Sie streuten die ausgelaufenen Betriebsmittel ab und säuberten die Straße. Die Polizei nahm die Ermittlung zur Unfallursache auf.

Lüneburg. Versuchter Totschlag in Lüneburg: Ein 35-jähriger Lüneburger stach am Sonnabend gegen 2.15 Uhr, unvermittelt mit einem Küchenmesser auf einen 37-jährigen Hamburger ein. Beide hielten sich in der Wohnung einer 38-jährigen Frau der Soltauer Straße auf. Ursächlich für den Angriff waren vermutlich Beziehungsstreitigkeiten und übermäßiger Alkoholkonsum. Das Opfer erlitt eine stark blutende Wunde im Halsbereich. Die Frau wollte ihren Freund an einer weiteren Tatausführung hindern, sie erhielt dabei einen Stich in den Oberschenkel. Beide Opfer kamen ins Klinikum, Lebensgefahr besteht nicht. Der Täter flüchtete mit seinem Pkw, er stellte sich am Morgen bei der Polizei in Peine und wurde vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde seitens der Staatsanwaltschaft kein Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt.

Polizeibericht

Lüneburg. Versuchte Brandstiftung: Am Sonnabend gegen 1.30 Uhr setzten unbekannte Täter Papier und einen Teppich vor einer Kellertür in einem Mehrfamilienhaus in der Wilhelm-Leuschner-Straße in Brand. Dieser wurde rechtzeitig bemerkt und durch die Feuerwehr gelöscht, so dass weder Personen noch das Gebäude geschädigt wurden.

Ashausen. Die Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht beim Schützenfest in Ashausen: Ein 19-jähriger Fußgänger stand am Samstagabend gegen 21.30 Uhr mit seinem Fahrrad in der Dunkelheit auf der Fahrbahn vom Holtorfsloher Weg in Höher der dortigen Tennishallen, als ihn ein unbekannter Fahrzeugführer mit einem dunklen Kleinwagen von hinten erfasste. Der Fußgänger kam durch den Aufprall zu Fall, woraufhin der Unfallflüchtige zurücksetzte, auswich und weiter in Richtung Bahnhofstraße (Ashausen) davonfuhr. Der leicht verletzte Fußgänger ergriff kurz nach dem Fall einen Stein und warf diesen in die Heckscheibe des flüchtenden Pkw. Die Heckscheibe wurde dabei beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf den dunklen Kleinwagen oder auf den flüchtigen Fahrzeugführer geben können. Hinweise an die Polizei Winsen(Luhe): Tel. 04171-7960.

Drage. Batterieladegerät explodiert: Am Samstagnachmittag explodierte in einem Ferienhaus am Stover Strand in Drage ein auf einem Sideboard abgelegtes Batterieladegerät. Das Ladegerät war kurz zuvor von den Hausbewohnern eingeschaltet worden. Es fing Feuer und die Flammen drohten auf das Sideboard und die Vertäfelung des Zimmers überzugreifen. Die Feuerwehr konnte schnell ablöschen, es blieb bei einem verhältnismäßig geringen Schaden von ca. 3000 Euro. Die Hausbewohner kamen mit dem Schrecken davon. Es wird derzeit von einem technischen Defekt ausgegangen.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Montag in der LZ