Aktuell
Home | Lokales | Die beliebtesten Mahlzeiten in der Uni-Mensa
Eigentlich sind Currywurst und Schnitzel die Renner in der Uni-Mensa, doch gestern gab es beides nicht. Kuwi-Student William Laing (20) hat sich deshalb für paniertes Seelachsfilet mit Remoulade entschieden. Foto: t&w
Eigentlich sind Currywurst und Schnitzel die Renner in der Uni-Mensa, doch gestern gab es beides nicht. Kuwi-Student William Laing (20) hat sich deshalb für paniertes Seelachsfilet mit Remoulade entschieden. Foto: t&w

Die beliebtesten Mahlzeiten in der Uni-Mensa

ap Lüneburg. Schnitzel und Currywurst gehören seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Gerichten der Deutschen. Und das obwohl vegetarische und vegane Gerichte immer mehr im Kommen sind. Auch in der Mensa der Lüneburger Universität greift der Großteil der Studenten gern zum Hähnchenschnitzel mit Pommes oder Kroketten oder zur Currywurst.

Platz 3 im Rennen um die beliebtesten Gerichte macht in Lüneburg der Backfisch, der mit Remouladensoße, Salzkartoffeln oder Kartoffelsalat he­rausgegeben wird. Den vierten Platz teilen sich die vegetarischen Angebote, die dem neuen Vital-Konzept der Mensa angehören. Salatteller und frischer Salat vom Buffet gelten als die fünftbeliebteste Mahlzeit.

Neben dem normalen Angebot, das täglich drei oder vier verschiedene Gerichte vorsieht, bietet die Mensa auch ein Bio-Essen an allerdings nur während der Vorlesungszeit. „Das macht ein Drittel des gesamten Verkaufs aus“, sagt Petra Syring, Pressesprecherin des Studentenwerks Ostniedersachsen. Sowohl die Mensa auf dem Hauptcampus an der Scharnhorststraße als auch die im Roten Feld wird von dem Studentenwerk betrieben. Auf dem Hauptcampus liege die Zahl der verkauften Mahlzeiten inklusive Mittags- und Abendmensa täglich zwischen 1800 und 2100. In den Semesterferien, in denen abends nicht aufgetischt wird, seien es zwischen 800 und 1000 Gerichten.

„Über die Jahre betrachtet, haben wir nach einem stetigen Anstieg bis 2014 einen leichten Rückgang der Essenszahlen zu verzeichnen“, sagt Petra Syring. Gleichzeitig habe aber die Nachfrage nach vegetarischen und zuletzt auch nach veganen Gerichten zugenommen. „Auch wenn die Gruppe der sich vegan ernährenden Gäste klein ist, stellen wir uns darauf ein und haben das vegane Angebot ausgeweitet.“

720 Personen können gleichzeitig im Speisesaal an der Scharnhorststraße Platz finden. „Während der Stoßzeiten kann es schon mal eng werden“, weiß Syring. Dann hätten vor allem Gruppen, die gemeinsam essen wollen, Probleme, einen freien Tisch zu finden. Sonst sei die Kapazität aber ausreichend. 80 Prozent der Gäste seien Studenten, 16 Prozent Angestellte der Uni und vier Prozent kommen von außerhalb.

Die LZ hat fünf Studenten befragt, was sie vom Angebot der Mensa halten.