Aktuell
Home | Lokales | Doppel-Dreifeld-Sporthalle & Co.: Kaltenmoor wird weiter aufgewertet
Die Doppel-Dreifeld-Sporthalle in Kaltenmoor wird jetzt modernisiert. Foto: A/t&w
Die Doppel-Dreifeld-Sporthalle in Kaltenmoor wird jetzt modernisiert. Foto: A/t&w

Doppel-Dreifeld-Sporthalle & Co.: Kaltenmoor wird weiter aufgewertet

sp Lüneburg. Die Modernisierung der Doppel-Dreifeld-Sporthalle in Kaltenmoor kann beginnen! Zum Auftakt der 9-Millionen Investition beginnt die Hansestadt in der kommenden Woche damit, an der Graf-Schenk-von-Stauffenberg-Straße einen Bungalow abzureißen, der früher als Dienstwohnung für die Hausmeister der Integrierten Gesamtschule Kaltenmoor Verwendung fand. „Wir brauchen die Fläche, um hier eine Zwischenlösung für eine Kita-Gruppe zu schaffen, die als Außenstelle der Kindertagesstätte Kaltenmoor im Sporthallen-Komplex untergebracht ist“, erläutert Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge. Der Bungalow aus den 70er-Jahren sei im Übrigen schlecht isoliert und inzwischen unbewohnbar. Eine Sanierung mit neuem Dach und neuer Dämmung sei wirtschaftlich nicht zu rechtfertigen. Zunächst beginnen nun Techniker damit, Strom und Wasser abzuklemmen.

Container-Module für die Kita-Gruppe

Für die Kita-Gruppe werden hier Container-Module für eine Übergangszeit von drei Jahren für einen Gruppenraum, Flur und WC-Anlage aufgestellt. Stadtteil-Manager Uwe Nehring wird ebenfalls übergangsweise seinen angestammten Platz räumen und in ein Mobilteil ziehen, weil die Stadt im Frühjahr 2017 zusammen mit einem Investor mit dem Umbau des Einkaufszentrums beginnen will. „Wenn wir mit beiden Grunderneuerungen fertig sind, kommen die Kinder wieder in den angeschlossenen Räumen der Doppel-Dreifeld-Sporthalle unter. Die Container bauen wir wieder ab und gewinnen damit eine Fläche, auf der wir einen Vorplatz für das Schulzentrum mit Fahrradabstellanlagen errichten“, kündigt der Oberbürgermeister an.

6 Kommentare

  1. Vielleicht sollte man das Geld das in Kaltenmoor investiert wird in den Abriss der Hochhäuser stecken, dass würde mehr den Stadtteil extrem aufwerten.

    • Und die Tausende von Menschen, die da jetzt wohnen, werden dann in Ihrem Stadtteil nach neuen Wohnungen suchen und die Miete in astronomische Höhen treiben. Viel Vergnügen!

  2. Die Stadt mal wieder. Die Dienstwohnung aus den 70ern ist unbewohnbar. In einer Stadt, die es geschafft hat hunderte Jahre alte Wohnungen bewohnbar zu halten versagt die Stadt schon nach 40 Jahren. Gibt es einen Verantwortlichen?
    Zum Thema Turnhallen stört mich gerade besonders, dass der Johanniskindergarten von meinem Neffen gerade mitgeteilt hat, dass ab jetzt der Turnunterricht für die Kinder gestrichen wird, da die Stadt keine Hallenflächen zur Verfügung stellen kann. So schaut leider die Wirklichkeit aus, da wird für Hunderttausende das Theater saniert, weil die Bestuhlung nd Belüftung nicht mehr schick ist, da wird für Millionen ein Museumsbau erstellt, wo keiner reingeht, da wird jetzt für Millionen eine Volleyballhalle zugunsten eines zwielichtigen Wirtschafters gebaut, da werden gleichzeitig für ein paar Einfamilienhäuser Sportstätten abgerissen, um dann verzweifelt für Millionen Ersatz zu beschaffen nur wo?
    Was für ein Desaster.

    • Ach…Klaus … stell Dich nicht so an !! Es gibt noch freie Hallenplätze IM GRIMM und auf dem KREIDEBERG. Da werden die Grundschüler (6-10 Jahre !!) dann mit 1-2 Lehrern in einen Stadtbus gesetzt .. und ab geht die wilde Fahrt. 2 Schulstunden (90Min. + ~25 Min. Pause) reichen da doch dicke aus. 30 Min. hin und 30 Min. zurück !! Dann ziehen wir nochmal 20Min. An-/Umziehen ab … dann haben wir doch 35 Min. Sport !! Das ist doch super !! OK… die Pausen vorher und hinterher sind dann auch weg. Aber das wird bestimmt dadurch kompensiert, weil die Unterrichtsstunde danach/davor sowieso ausfällt (Lehrermangel). Man könnt lachen … wenn das Thema nicht so traurig wäre. Sehe das bei meinen Kindern. Unglaublich … Deutschland verspielt seit langem sein einzigen Trumpf (Bildung & Forschung).

      • Nana, Ron, jetz aber mahl ehrlich, soviel mehr würden Ihre Kinder auch nicht forschen, wenn die Halle gleich umme Ecke rum wäre.

        Klaus möchte ich fragen von welchem Johanniskindergarten er quakkelt. Von dem in Stade? In LG gibts nur die Kita St. Johannes. Mit E und nicht mit I. Und die Stadt? Die Stadt, wer issn das überhaupt? Gehts nich noch verschwommener? Die da oben vielleicht? Oder doch die Loppüisten von Bruns? Namen nennen! Rost und Reiter von die Verantwortungsvollen! Oder den Sabbel halten! Meine Meinung. Der Klaus Hoppe ist nicht an allem schuld. Der holt nur für sich raus was sich ihm bietet. Was iss falsch daran? Fragen selbs die Linken. Aber für den trissten Museums Bunker und die Belüfftung vom Theater kann der nichs. Un auch nich für alle fehlenden Hallenpläze in der ganzen Stadt.

        • Ja Ok Kita St. Johannes alter Pingel hättest Dir auch nicht denken können. Tja. und wer verwaltet den Mangel äh die Hallenplätze in der Stadt? Jetzt noch schnell den Sachbearbeiter raussuchen oder sollen wir nicht doch lieber nach den politischen Verantwortlichen des Mangels fragen?