Aktuell
Home | Lokales | Bienenbüttel | Kochprofis sorgen für Kick auf dem Teller
Die Kochprofis Frank Oehler (l.), Ole Plogstedt und Nils Egtermeyer (v. r.)  wollen für neuen Schwung im Mühlenstein sorgen. Umsetzen müssen ihre Ideen Zoran Lipovac und Steffanie Mühlfarth-Lipovac. Foto: phs
Die Kochprofis Frank Oehler (l.), Ole Plogstedt und Nils Egtermeyer (v. r.) wollen für neuen Schwung im Mühlenstein sorgen. Umsetzen müssen ihre Ideen Zoran Lipovac und Steffanie Mühlfarth-Lipovac. Foto: phs

Kochprofis sorgen für Kick auf dem Teller

Von Ingo Petersen

Bienenbüttel-Grünhagen. „Mutiger“ soll die Küche im „Mühlenstein“ werden. Und: „Hier muss mehr Kick auf den Teller.“ Spitzenkoch Ole Plogstedt bearbeitet in der Küche des Grünhagener Restaurants „Mühlenstein“ die marinierten Schweinefilets. Mit seinen Kollegen, den Sterneköchen Frank „Fo“ Oehler und Nils Egtermeyer, war Plogstedt in dieser Woche im Bienenbütteler Ortsteil Grünhagen für die RTL-II-Sendung „Die Kochprofis“ zu Gast, um den Wirten Zoran Lipovac und Steffanie Mühl-farth-Lipovac vor laufender Kamera unter die Arme zu greifen.

Im vergangenen November hatte das Gastwirtsehepaar Lipovac das „Mühlenstein“, direkt an der Bundesstraße 4, eröffnet. „Es ist ganz gut gelaufen“, erzählt Lipovac, während er Zwiebeln, Möhren und Porree schnippelt. Man habe auch ein gutes Weihnachts- und Ostergeschäft gehabt. Aber das Geschäft läuft noch nicht so konstant, dass es sich trägt, das Wirtsehepaar auch davon leben kann.

„Wir wollen in Zoran neues Feuer für das Kochen entfachen.“
Spitzenkoch Ole Plogstedt

Ordentlich Betrieb war gestern auch schon am Currywurst-Stand direkt an der B4, wo Spitzenkoch Frank Oehler Currywurst und Pommes an den Mann brachte. Foto: phs
Ordentlich Betrieb war gestern auch schon am Currywurst-Stand direkt an der B4, wo Spitzenkoch Frank Oehler Currywurst und Pommes an den Mann brachte. Foto: phs

Jeden Morgen treten Zoran Lipovac und Steffanie Mühl-farth-Lipovac in Hamburg-Finkenwerder und in Harburg in einer Bäckerei zur Arbeit an, um ein regelmäßiges Einkommen zu haben. Am Nachmittag geht es von dort nach Grünhagen, wo die beiden um 17 Uhr ihr Restaurant öffnen.
Am Dienstag waren Ole Plogstedt, Frank Oehler und Nils Egtermeyer in Grünhagen angekommen dort stand zunächst das Testessen auf dem Programm. Eher Traditionelles, Rumpsteak, Mühlenschnitzel, Gebackene Kartoffel oder Cheeseburger, stehen auf der Speisekarte des „Mühlenstein“.

Essen war auch vorher klasse

Immer wieder einmal „verreißen“ die Kochprofis das Essen in den von ihnen besuchten Restaurants nicht im „Mühlenstein“. „Das Essen war klasse“, erinnert sich Ole Plogstedt. „Aber es war nicht stimmig, passte nicht zum edlen Mobiliar. Uns fehlte die Linie, hierher gehört eine kreativere Küche.“ Die sollten am Donnerstag die 50 Gäste beim Abschlussessen erleben, bei dem „Dreierlei von Sellerie“ und „In Schinken gewickeltes Schweinefilet in Senfmarinade mit Kartoffelschnüre auf Kartoffel-Kohlrabi-Ragout“ im Mittelpunkt standen. „Zoran kann kochen, er weiß alles. Wir wollen in ihm neues Feuer für das Kochen entfachen“, so Plogstedt.

Auf mehrere Säulen wollen die Kochprofis das Restaurant „Mühlenstein“ stellen: Ein Imbiss soll draußen, an der B4, Gäste auf eine Currywurst mit Pommes anlocken. „Curry Radar“ zeigte, in Anspielung auf die vielen Radarfallen im Landkreis, gestern an der Straße ein Schild an. Und: „Letzte Top-Currywurst“ vor Hamburg. Währenddessen verkaufte Frank Oehler immer mit einem munteren Spruch auf den Lippen draußen Wurst auf Wurst an Neugierige.

Zukünftig mehr Raffinesse

„Mehr in Richtung Bistro“, sagt Plogstedt, wolle man das „Mühlenstein“ in einem Teil des Lokals ausrichten. Auf „eine raffiniertere Küche“ in einem anderen Teil. Außerdem soll das Geschäft mit den acht Hotelzimmern angekurbelt werden alles auch mit dem Ziel, dass die Wirte ihre Bäckerei-Jobs aufgeben und sich auf ihr Lokal konzentrieren können. Gemeinsam waren Steffanie Mühlfarth-Lipovac und Nils Egtermeyer bei der Touristinformation in Lüneburg und kehrten mit vielen Ideen zurück. „Wer nicht wirbt, der stirbt“, weiß dazu Ole Plogstedt.

Mit einem zwölfköpfigen Team war Aufnahmeleiter Alex Kraska am Dienstag in Grünhagen angerückt. Wie das Abschlussessen ausging und was die Kochprofis im „Mühlenstein“ auf den Weg gebracht haben, ist laut Kraska in „sechs bis zehn Wochen“ auf RTL II zu sehen. Ole Plogstedt: „Wir geben Anregungen, umsetzen müssen das Zoran und Steffanie. Wir sind zuversichtlich, dass sie das schaffen.“