Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Neues Familien-Projekt startet in der Paulusgemeinde
Generationen im Gespräch: Bürger jeden Alters kommen zusammen beim Projekt Generationen im Gespräch in der Paulusgemeinde. Pastorin Kerstin Herrschaft (l.), Diakon Hergen Ohrdes (vorne rechts) und weitere Beteiligte stellen es Superintendentin Christine Schmid (2. v. l.) vor. Foto: nh
Generationen im Gespräch: Bürger jeden Alters kommen zusammen beim Projekt Generationen im Gespräch in der Paulusgemeinde. Pastorin Kerstin Herrschaft (l.), Diakon Hergen Ohrdes (vorne rechts) und weitere Beteiligte stellen es Superintendentin Christine Schmid (2. v. l.) vor. Foto: nh

Neues Familien-Projekt startet in der Paulusgemeinde

Lüneburg. Superintendentin Christine Schmid ist in dieser Woche zu Gast in der Paulusgemeinde. Bei ihrer Visitation will sie mit den Menschen vom Kreideberg und aus Ochtmissen ins Gespräch kommen: im Schrebergarten, in der Flüchtlingsunterkunft, bei der Feuerwehr, mit Vertretern des Sportzentrums Ochtmissen und der Schulen. „Mich interessiert vor allem: Wie gelingt unter heutigen Bedingungen Zusammenleben und wo kann man Zusammenhalt fördern? Mich freut zum Beispiel die intensive Zusammenarbeit der Gemeinde mit den Schulen, dadurch haben Jugendliche in Krisen verlässliche Ansprechpartner im Stadtteil“, sagt die Superintendentin.

Seit der letzen Visitation vor sechs Jahren hat sich manches verändert, so wurde aus dem Gemeindehaus ein Stadtteilhaus. Die Mitarbeiter vom Allgemeinen Sozialdienst der Stadt, vom Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen und der Pauluskirche arbeiten unter dem Leitwort „Leben gelingt gemeinsam“ eng zusammen. „Das Kredo ist ein offenes Haus mit vielen Angeboten für die Bürger aller Altersgruppen“, machen Pastorin Kerstin Herrschaft, Pastor Hartmut Merten und Diakon Hergen Ohrdes deutlich.

Projekt „Generationen im Gespräch“

Ein besonderes Projekt „Generationen im Gespräch“. An den Themen-Abenden kommen Menschen zwischen 13 und 80 Jahren zusammen. Am Dienstag drehte sich dabei alles um den Film „Das Wunder von Bern“, der nicht nur eine besondere Fußballgeschichte beschreibt, sondern auch das Leben einer Familie in der Nachkriegszeit. „Der Austausch über Generationen hinweg ist spannend. Er schafft Verbindungen und Verständnis“, freut sich Christine Schmid. Der Kreideberg ist der Stadtteil mit dem höchsten Anteil an Senioren in ganz Lüneburg. Langsam vollziehe sich ein Generationenwechsel.

Am Sonnabend, 27. August, um 15 Uhr startet ein neues Projekt: das „Kredo-Family“-Treffen, zu dem deutsche Familien und Flüchtlingsfamilien eingeladen sind. „Es geht darum, gemeinsam einen schönen Nachmittag zu verbringen, mit Spielen und Kaffeetrinken — und auf spielerische Weise etwas über das Leben und die Traditionen der jeweils anderen Familien zu erfahren“, sagen Hergen Ohrdes und Sozialpädagogin Hanna Steudtner. Wer mag, könne gern dazukommen.

Über ihre Eindrücke der Visitationswoche berichtet Christine Schmid am Sonntag, 28. August, ab 10 Uhr im Gottesdienst. Der Chor der Paulusgemeinde begleitet den Gottesdienst, in dem Pastor Hartmut Merten predigt. Im Anschluss besteht beim gemeinsamen Kaffeetrinken Gelegenheit zum Gespräch mit der Superintendentin. lz