Aktuell
Home | Lokales | Neue Seilbahn und Sandspielstätte auf dem Aktivspielplatz
Mia (8) saust mit der erneuerten Seilbahn über den Aktivspielplatz. Hinten beobachten sie unter anderem Sozialpädagogin Kirsa Weidemann und Stadtjugendpfleger Jens Döhrmann. Foto: t&w
Mia (8) saust mit der erneuerten Seilbahn über den Aktivspielplatz. Hinten beobachten sie unter anderem Sozialpädagogin Kirsa Weidemann und Stadtjugendpfleger Jens Döhrmann. Foto: t&w

Neue Seilbahn und Sandspielstätte auf dem Aktivspielplatz

Lüneburg. Es gibt Monate, da ist Sascha jeden Tag auf dem Aktivspielplatz Kaltenmoor. Er wohnt nur wenige Minuten entfernt im bevölkerungsreichsten Stadtteil Lüneburgs und schätzt die Freiheiten, die sich ihm auf dem Areal an der Theodor-Heuss-Straße bieten. „Mal bauen wir Hütten oder Staudämme im kleinen Bach, mal spielen wir Gesellschaftsspiele. Es macht einfach alles Spaß“, sagt der Zwölfjährige, der seit Jahren Stammgast auf dem Aki ist, wie der Aktivspielplatz von vielen genannt wird. Jetzt gibt es noch ein wenig mehr Spaßgarantie: Eine neue Sandspielstätte, eine Draußenküche und eine runderneuerte Seilbahn ergänzen das Angebot.

Möglich wurden die Neuerungen zum Einen durch ein Beteiligungsprojekt, bei dem Kinder und Jugendliche mitbestimmen dürfen, was sich in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft verändern soll, zum anderen durch die Wichernaktion, bei der zur Weihnachtszeit ein großer Adventskranz auf dem Lüneburger Wasserturm gegen eine Gebühr per Telefon zum Leuchten gebracht werden kann. Die runderneuerte Seilbahn ist das Ergebnis des Beteiligungsprojektes, die Sandspielstätte wurde von den 4572,80 Euro finanziert, die bei der Wichernaktion zusammengekommen waren.

Überdachter Grillplatz

Gut angenommen werde auch der nun überdachte Grillplatz, sagen Kirsa Weidemann und Jörg Mieth, gerade für Kindergeburtstage sei er gefragt. Die Sozialpädagogin und der Erzieher betreuen den Aki, der in der Schulzeit montags bis freitags von 15 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 12 bis 18 Uhr geöffnet ist. „Inzwischen verbringen auch Schulen ihre Praxistage und Kitas Projekttage hier“, sagt Kirsa Weidemann. Mieth freut sich vor allem über die erneuerte Seilbahn, das Vorgängermodell war seit gut einem Jahr defekt: „Die ist schon ein Magnet.“

Sascha kommt mal mit Freunden zum Aki, mal allein. „Gestern haben wir Brombeeren geerntet und Marmelade daraus gemacht“, erzählt er. „Hat ganz gut geschmeckt.“ ahe