Aktuell
Home | Lokales | Berufsschüler packen Bio-Brotboxen für Erstklässler
Louisa (v.l.), Sandra, Barbara, Melina, Ayla und Suela sind schon seit Stunden dabei. Sie füllen die gelben Brotboxen mit Leckereien aus der Region. Foto: t&w
Louisa (v.l.), Sandra, Barbara, Melina, Ayla und Suela sind schon seit Stunden dabei. Sie füllen die gelben Brotboxen mit Leckereien aus der Region. Foto: t&w

Berufsschüler packen Bio-Brotboxen für Erstklässler

Von Anna Paarmann

Lüneburg. Nicht jedes Kind bekommt ein gesundes Frühstück von seinen Eltern mit zur Schule. Manche frühstücken auch nicht vor dem Unterricht, weiß Louisa Felleckner. Die 15-jährige Schülerin absolviert die einjährige Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege der Berufsbildenden Schule III in Lüneburg und befasst sich unter anderem mit der Hygiene im Lebensmittelbereich, Serienarbeit und Körperhaltung. Zusammen mit ihren Mitschülern hat sie auch 1800 Bio-Brotboxen für Erstklässler aus Stadt und Landkreis Lüneburg bestückt.

„Ich ernähre mich gesund“, sagt sie selbstbewusst und ergänzt: „Da ich morgens kaum Hunger habe, nehme ich immer ausreichend Essen mit.“ Auch Sandra Michel hat sich aufgrund des Projekts des Heinrich-Böll-Hauses, das mittlerweile bundesweit Netzwerke etabliert hat, mit ihrer Ernährung auseinandergesetzt. Die Idee, Schulanfänger mit regional bestückten Brotdosen auszustatten und so Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung zu schaffen, gefällt ihr. „Meine Eltern haben immer darauf geachtet“, sagt die Schülerin und öffnet eine der leuchtend gelben Verpackungen. Nach und nach füllt sie die Brotdose unter anderem mit Saft, Müsliriegel, Teebeutel, Salami, Müsli, einem Knusperbrot, Informationsmaterial und einem Gutschein. „Die Dose soll Eltern daran erinnern, ihren Kindern etwas Gesundes mit in die Schule zu geben und morgens mit ihnen zu frühstücken.“

750 Erstklässler haben eine prall gefüllte Brotdose erhalten

Am Dienstag hat Cornelia Bretz, eine der Initiatoren der Bio-Brotbox-Aktion, gemeinsam mit zahlreichen Helfern schon die Schulen in der Hansestadt versorgt. 750 Erstklässler haben eine prall gefüllte Brotdose erhalten, die vor der Übergabe noch mit frisch geernteten Möhren und Vollkornbrötchen ergänzt wurde. Am Donnerstag erhalten dann knapp 900 Schüler im Landkreis ihre Pausenverpflegung. „Im nächsten Jahr geht das Projekt in die zehnte Runde“, sagt sie stolz. „Bislang haben wir in Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg etwa 28.000 Dosen verteilt.“

Die BBS III ist schon seit fünf Jahren dabei, jedes Jahr ist die gleiche Klasse mit neuen Schülern mit der Aktion betraut. Die Klassenlehrerinnen Karin Osterloh und Cordula Starte sind stolz auf ihre Schützlinge, freuen sich über das Engagement. „Die Schule hat gerade begonnen, sie haben also erst drei Wochen Arbeitserfahrung“, sagt Osterloh. Vier Stunden lang sind die 17 Berufsschüler mit Vorbereitungen, Packen und Aufräumen beschäftigt. Die Anstrengungen nehmen sie gern auf sich, der Sinn dahinter ist allen klar. „Die Kleinen freuen sich“, sagt Sandra Michel und legt die letzte gelbe Brotdose in das Paket.

Die Sponsoren, die die regionalen Produkte für die Brotboxen bereitstellen, sind im Internet unter www.bio-brotbox.de zu finden.