Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Wohnwagen geht in Flammen auf
Die Feuerwehr löschte, konnte aber nichts mehr retten: Der Wohnwagen auf dem Campingplatz am Reihersee brannte nieder. Foto: feuerwehr
Die Feuerwehr löschte, konnte aber nichts mehr retten: Der Wohnwagen auf dem Campingplatz am Reihersee brannte nieder. Foto: feuerwehr

Wohnwagen geht in Flammen auf

Brietlingen. Auf einem Campingplatz am Reihersee ist am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr ein Wohnwagen samt Vorzelt abgebrannt. Schaden: rund 2000 Euro. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befand sich der derzeitige Bewohner des Wohnwagens zum Zeitpunkt des Feuers im Ausland. Die Ermittler schließen derzeit weder einen technischen Defekt noch Brandstiftung als Ursache aus.

Polizeibericht

Lüneburg. Nach einem Unfall auf der Ostumgehung sucht die Polizei Zeugen. Eine 50-Jährige war am Dienstag gegen 15.50 Uhr mit ihrem Opel unterwegs auf der linken Fahrspur in Fahrtrichtung Hamburg, als ein Autofahrer in Höhe der Abfahrt Ebensberg mit seinem grauen VW Tiguan auf die linke Fahrspur wechselte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste die Frau, lenkte nach links und stieß mit ihrem Corsa gegen die Mittelleitplanke. Der Fahrer des VW fuhr weiter. Schaden: 1800 Euro. Hinweise unter Tel.: (0 41 31) 83 06 22 15.

Winsen/Luhe. Am Ende flog die Lügengeschichte auf, weil der Bruder nicht der Sündenbock sein wollte: Anfang Juli hatte die Polizei einen 21-Jährigen auf der A 39 angehalten, nachdem mit 151 km/h statt der erlaubten 80 durch eine Baustelle gebrettert war. Wie sich jetzt herausstellte, hatte der Mann seinerzeit die Personalien seines Bruders angegeben, der zugleich Halter des Autos ist, angegeben. Als der jetzt eine Aussage machen sollte, klärte er auf, dass er gar nicht gefahren war. Nun muss sich sein Bruder neben dem Geschwindigkeitsverstoß auch noch wegen  falscher Verdächtigung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. ahe

Den ausfürhlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ