Aktuell
Home | Lokales | Wer wird neuer Vize der Uni Lüneburg?
Holm Keller hat die Uni Lüneburg längst verlassen, ein Nachfolger ist immer noch nicht gefunden, soll aber möglicherweise bis zum Jahresende benannt werden. Foto: t&w
Holm Keller hat die Uni Lüneburg längst verlassen, ein Nachfolger ist immer noch nicht gefunden, soll aber möglicherweise bis zum Jahresende benannt werden. Foto: t&w

Wer wird neuer Vize der Uni Lüneburg?

Lüneburg. Die noch offene Frage des neuen Vizepräsidenten an der Universität soll bis Jahresende geklärt werden. Nach der bundesweiten Stellenausschreibung sei eine „größere Zahl“ an Bewerbungen bei der Lüneburger Uni eingegangen aus ganz Deutschland und dem Ausland. Präziser will Hochschulsprecher Henning Zühlsdorff nicht werden.

Bewerbungen gesichtet

Die Findungskommission, die zur Klärung der Nachfolge von Holm Keller einberufen wurde, habe sich zuletzt mit den Bewerbungen beschäftigt, teilt er mit. Bis zum 11. August konnten sich mögliche Kandidaten auf die Position des hauptberuflichen Vizepräsidenten bewerben, der zuständig sein wird für die Bereiche Personal und Finanzen. „In einem nächsten Schritt werden nun ausgewählte Bewerber zu Vorstellungsgesprächen eingeladen.“ Laut Zühlsdorff könnte die Entscheidung „möglicherweise noch bis zum Jahresende“ fallen.

In der Ausschreibung heißt es, der Vizepräsident müsse den eingeschlagenen Innovationsweg der Leuphana unterstützen und zur Umsetzung der im Entwicklungsplan bis 2025 gesetzten Ziele beitragen. Diese setze „entsprechende Kompetenzen und Erfahrungen im professionellen Hochschulmanagement voraus“. Seit März ist der Stuhl im Präsidium unbesetzt. Wie berichtet, hatte Holm Keller die Uni Ende Februar auf eigenen Wunsch verlassen. Ende April hatte der Senat eine Findungskommission gewählt, die sich aus jeweils drei Mitgliedern des Senates, Stiftungsrates und beratenden Mitgliedern zusammensetzt.

Posten seit März unbesetzt

Über den Kandidatenvorschlag der Kommission entscheidet im Anschluss der Senat, der sein Urteil wiederum an den Stiftungsrat weiterreicht. Lehnt dieser den Vorschlag ab, muss Uni-Präsident Sascha Spoun weitere Kandidaten empfehlen. Der Senat würde dann erneut abstimmen, der Stiftungsrat würde den neuen Vizepräsidenten bei Einwilligung dann bestellen. ap

One comment

  1. na, dann hoffen wir doch mal, dass sich kein schnorrer und fantast sich durchsetzt, sondern jemand , der nicht nur clever ist, sondern auch integer.