Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg sucht neuen Sülfmeister
Sülfmeister
Spektakuläre Szenen gibt es bei den Wettkämpfen wie dem Fassrollen. Die Marktbeschicker liefern jedes Mal eine gute Leistung ab, so wie Hendrik Harwege, der über das Fass springt. Foto: A/t&w

Lüneburg sucht neuen Sülfmeister

Lüneburg. Noch gut 14 Tage, dann rollen in Lüneburg wieder die Fässer. Am Freitag, 30. September, starten die Sülfmeistertage, wegen des Feiertags am 3. Oktober dieses Mal vier statt bisher drei Tage lang. Zwölf Mannschaften treten auf dem Platz Am Sande an, um aus ihren Reihen den neuen Sülfmeister oder die neue Sülfmeisterin zu stellen. Geschicklichkeit und Schnelligkeit sind Trumpf, wer das Kopefass als Erster ins Ziel bringt, darf den Titel ein Jahr lang tragen. Zum ersten Mal dabei: die Bundesligaspieler der SVG Lüneburg. Und es gibt noch weitere Premieren.

„Am Sonnabend wird es erstmals Jedermann-Wettkämpfe geben“, sagt Mirco Wenzel, Veranstaltungsmanager der Lüneburg Marketing GmbH, die das Fest inzwischen zum 14. Mal ausrichtet. „Hier können Klein und Groß von 11 bis 18 Uhr die Sülfmeisterspiele im Kleinformat ausprobieren.“ Eröffnet wird das Mittelalter-Spektakel am Freitag um 17.30 Uhr durch Bürgermeister Eduard Kolle, danach gibt es ein buntes Programm mit Mittelalter-Musik, Feuerelementen und Jonglagen.

Alte und neue Gesichter

Startschuss für die Wettkämpfe ist am Sonntag um 11 Uhr. Erstmals unter den zwölf Mannschaften dabei ist ein Team des Bundesligisten SVG Lüneburg. Wie ernst sie ihren Einsatz nehmen, beweist, dass sie bereits einen Probelauf mit dem Wasser-Ski versucht haben ein Spiel, das beim Publikum besonders gut ankommt. Insgesamt müssen die Teams bei sechs Spielen antreten. Aus dem Spiele-Repertoire genommen wurde das Kogge-Spiel mit Kran, dafür müssen sich die Teams jetzt als Verteidiger Lüneburgs behaupten. „Eine Burg-Mannschaft muss Angriffe mit Wasserbomben abwehren. Die sind natürlich mit Sole-Wasser gefüllt“, verrät Wenzel.

Neulinge unter den Teams sind die „Panasonic Youngstars“. Das Unternehmen ist zugleich wieder mit seinen „Allstars“ vertreten, ein Team, das der amtierende Sülfmeister Leon I. als einen der Favoriten für den Sülfmeister-Titel ausgemacht hat. „Die sind stark. Aber auch wir Marktbeschicker werden kämpfen. Eine neue Sülfmeisterin haben wir auch schon benannt“, gibt sich der 18-jährige Sülfmeister optmistisch. Es bleibt spannend, ob die Marktbeschicker dann zum siebten Mal ins Finale einziehen werden es beginnt um 18.30 Uhr.

Festumzug am Sonntag

Der letzte Festtag ist traditionell dem großen Festumzug mit dem neuen Sülfmeister an der Spitze vorbehalten. Ab 15 Uhr starten die farbenfrohen Motivwagen der rund 60 Vereine, Einrichtungen und Institutionen aus Stadt und Kreis, wer teilnehmen möchte, kann sich noch unter www.suelfmeistertage.de anmelden. Erstmals mit dabei auch 16 Königinnen aus nah und fern, darunter die Heidelbeerkönigin, die Deutsche Kartoffelkönigin und Lüneburgs Rosenkönigin Theresa Gotthardt, aber auch die Kulmbacher Kohlenhofprinzessin und Kartoffelkönig Hauke Renken aus Neuenkirchen. Alle Hoheiten stehen bereits ab 11.15 Uhr für Autogramme an der Bühne bereit. Um 18 Uhr klingen die Sülfmeisterspiele dann mit dem Fassverbrennen und dem Lüneburglied aus.

Von Ulf Stüwe

Teams 2016

Zwölf Mannschaften treten in diesem Jahr an, zwei mehr als im Vorjahr. Neben bereits bekannten Teams sind auch zwei neue dabei.

  • Avacon – Azubis
  • Feuerwehr Lüneburg
  • Gartenfreunde Lüneburg
  • GFA – Saubermänner
  • Klinikum Lüneburg
  • LüWoBau – LüWo-Lüd
  • Panasonic – Allstars
  • NEU: Panasonic – Youngstars
  • Salztherme Lüneburg
  • Sparkasse Lüneburg – Azubis
  • NEU: SVG Lüneburg – LüneHünen
  • Wochenmarkt Beschicker