Aktuell
Home | Lokales | Verkehrsunfall auf der Elbbrücke
Der Renault-Fahrer nahm der BMW-Fahrerin bei einem verbotenen Abbiegemanöver die Vorfahrt auf der B 404. Foto: tja
Der Renault-Fahrer nahm der BMW-Fahrerin bei einem verbotenen Abbiegemanöver die Vorfahrt auf der B 404. Foto: tja

Verkehrsunfall auf der Elbbrücke

lz/tja Geesthacht. Eine Autofahrerin aus Lüneburg ist am Sonnabend bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 404 zwischen der Schleusen- und der Elbbrücke schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatte ein Autofahrer, der von der Elbinsel kam und verbotswidrig abbiegen wollte, den Zusammenstoß gegen 12.30 Uhr verursacht.

Der Renault-Fahrer aus Hamburg wollte nach Polizeiangaben von der Elbinsel im Bereich der Elbbrücke auf die B 404 in Richtung Geesthacht abbiegen. In Richtung Rönne war in dem Moment eine BMW-Fahrerin aus Lüneburg unterwegs. Sie konnte den Zusammenstoß mit dem Renault trotz einer Vollbremsung nicht mehr verhindern.

Rettungsassistenten und Feuerwehrleute versorgten die Frau, die Feuerwehrleute streuten außerdem ausgelaufene Betriebsstoffe der beiden Autos ab.

Aufgrund der Rettungs- und Aufräumarbeiten gab es einen langen Rückstau, der von der Bundesstraße 404 bis auf die Autobahn 25 aus Richtung Bergedorf mehr als fünf Kilometer zurück reichte. Den Schaden schätzte die Polizei auf etwa 15.000 Euro.

Polizeibericht

Lüneburg. Achtung, falsche Polizisten unterwegs: Am Samstagabend meldeten mehrere Lüneburger, dass sie von einer Person angerufen worden seien. Die Person habe sich als Polizeibeamter (Kripo Hamburg oder Kripo Lüneburg) ausgegeben und habe sie nach Bargeld und Schmuck ausgefragt. Es wird dringend darauf hingewiesen, dass es sich bei den Anrufern nicht um Polizeibeamte handelt. Die Angerufenen sollen die Fragen nicht beantworten und können sich auf der hiesigen Polizeidienststelle unter der Telefonnummer 04131-8306 2215 melden.

img_0023Harburg.  Unfälle auf den Autobahnen: Am Samstag ereigneten sich auf den Autobahnen im Kreisgebiet zahlreiche Unfälle. Insgesamt kam es zu sieben Unfällen. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt und es entstand Sachschaden von insgesamt rund 100.000 Euro. Unter anderem platzte gegen 17.45 Uhr an einem Sattelzug auf der A 1, Richtungsfahrbahn Hamburg, in Höhe des Maschener Kreuzes, der rechte Vorderreifen. Der 21-jährige Fahrzeugführer aus dem Landkreis Harburg verlor die Kontrolle über das Gespann, durchbrach die rechtsseitige Schutzplanke und kam schließlich im Grünbereich auf der Seite zum Liegen. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Montag in der LZ.

One comment

  1. Ich vermisse einen Bericht über einen Wolf der am 16.09.2016 in 21397 Rohstorf Schafe gerissen hat.Sollen die Bürger nicht verunsichert? Oder sollen die Bürger verdummt werden?Erika Szameit 21397 Rohstorf Nr41