Aktuell
Home | Lokales | Kindertafel braucht Hilfe
Birgit von Paris bietet mit ihren Mitstreitern auch einen Mittagstisch an. Jetzt sucht sie wieder Ehrenamtliche, die sich bei der Kindertafel engagieren wollen. Foto: A/t&w
Birgit von Paris bietet mit ihren Mitstreitern auch einen Mittagstisch an. Jetzt sucht sie wieder Ehrenamtliche, die sich bei der Kindertafel engagieren wollen. Foto: A/t&w

Kindertafel braucht Hilfe

Von Ulf Stüwe
Lüneburg. Ihre Arbeit wird geschätzt, ihre Hilfe kommt an. Seit 21 Jahren sorgt die Kindertafel Lüneburg dafür, dass Kinder einkommensschwacher Familien nach der Schule etwas zu essen bekommen, menschliche Wärme und Zuwendung erfahren und Unterstützung bei der schulischen Arbeit erhalten. Doch nun braucht die Kindertafel selbst Hilfe. Händeringend werden ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht.

„Normalerweise gehen nach einer Anzeige in der Zeitung gleich am nächsten Tag 30 bis 40 Anrufe ein, jetzt waren es gerade mal sechs“, beschreibt Birgit von Paris die Situation, die sie vor echte Probleme stellt. „Unsere Arbeit ist ohne Ehrenamtliche nicht machbar“, sagt die Leiterin. 25 bis 30 Kinder kommen wochentags nach der Schule in die Einrichtung in der Bunsenstraße in Neu Hagen, werden hier mit Essen versorgt, können spielen, es gibt eine Lese-, eine Hausaufgaben- und eine Sprachlern-Gruppe. Allein in der Hausaufgaben-Gruppe werden gegenwärtig 30 Kinder betreut, aber nur fünf Lehrer stehen dafür zur Verfügung. Ähnlich dünn besetzt ist die Kindertafel auch in den anderen Gruppen. „Mein Mann hilft schon kräftig mit und hat acht Nachhilfeschüler übernommen, aber auf Dauer geht das nicht“, weiß von Paris.

Sie sucht daher Unterstützer, die Interesse an der Arbeit mit Kindern haben und sich ehrenamtlich einbringen möchten. Wer bei den Hausaufgaben helfen will, sollte sich in dem jeweiligen Fach auskennen, „Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit, zuzuhören, sollte jeder mitbringen.“ Gerade die hierher kommenden Kinder seien häufig dankbar, wenn sie spüren, dass sie ernstgenommen und mit ihren Belangen und Problemen angenommen würden.

„Die Fähigkeit, zuzuhören, sollte jeder mitbringen.“

Regelmäßig ist Birgit von Paris nach geeigneten Kräften auf der Suche, so schwierig wie jetzt sei es aber noch nie gewesen, berichtet die Leiterin. Doch sie ist offenbar nicht die einzige, die auf Unterstützung hofft: „Auch andere Einrichtungen klagen.“ Sie vermutet, dass die Flüchtlingsarbeit derzeit viele Kapazitäten bindet, eine Situation, für die sie Verständnis habe. „Aber bei allen anderen muss es ja auch weitergehen“, zeigt sie sich nachdenklich.

Wer die Kindertafel im Bereich Hausaufgaben unterstützen möchte, sollte wochentags in der Zeit von 13.15 bis 15 Uhr Zeit haben, Lesepaten werden zwischen 14.30 und 16 Uhr gebraucht. Darüber hinaus werden Betreuer fürs Spielen im Außengelände und Mitarbeiter für die Essensausgabe gesucht, die von 12.30 bis 14.30 Uhr stattfindet.

Interessierte können sich bei Frau von Paris unter Tel. 04131/223477 melden. Sie sucht übrigens auch eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger für sich selbst, bereits im vergangenen Jahr wollte sie sich nach 18 Jahren als Leiterin in den Ruhestand verabschieden. „Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe, aber man wird mit sehr viel Positivem beschenkt.“