Aktuell
Home | Lokales | Eigentümerin lässt das Haus der Gaststätte Galenbeck in der Altstadt sanieren
Ulrike von Diest stammt aus der Familie Galenbeck. Seit Generationen gehört ihnen das Haus am Johann-Sebastian-Bach-Platz. Nun lässt die Eigentümerin es sanieren. Foto: ca
Ulrike von Diest stammt aus der Familie Galenbeck. Seit Generationen gehört ihnen das Haus am Johann-Sebastian-Bach-Platz. Nun lässt die Eigentümerin es sanieren. Foto: ca

Eigentümerin lässt das Haus der Gaststätte Galenbeck in der Altstadt sanieren

Lüneburg. Bier wird hier seit mehr als einem halben Jahrtausend gern getrunken: In alten Annalen lässt sich die Gaststätte Galenbeck bis 1485 zurückverfolgen. Direkt an der Michaeliskirche gelegen, gehört sie zum Herz der Altstadt. Das Haus wurde über die Jahrhunderte um- und ausgebaut, und das steht nun wieder an. Das Haus befindet sich seit Generationen im Familienbesitz, und Eigentümerin Ulrike von Diest lässt nun Handwerker anrücken.

„Die Fassade wird hergerichtet und gestrichen“, erzählt die 48-Jährige. Dach und Fenster werden überholt. Ein Baugerüst steht bereits, ein Monat Zeit ist für die Außenarbeiten veranschlagt. Aber auch im Inneren muss einiges geschehen. „Wände sind zum Teil abgesackt und gerissen“, sagt die Eigentümerin. Fachleute reparieren sie, zudem kümmern sie sich auch um Dämmung und Heizungen.

Arbeiten mit der Denkmalpflege abgestimmt

Alle Arbeiten stimme sie mit der Denkmalpflege ab, berichtet Ulrike von Diest. Das sei zwar mit Diskussionen verbunden, etwa beim Anstrich der Fassade, der nun heller werden soll als der alte Beigeton, doch im Ziel sei man sich einig. Denn die Amelinghausenerin sieht ihr an der Ecke des Johann-Sebastian-Bach-Platz gelegenes Haus als einen „Angelpunkt der Altstadt, ich möchte, dass es wieder schön wird“.

Ulrike von Diest hat das Ensemble von ihrer verstorbenen Mutter geerbt. Sie erzählt, dass eine Brennerei, ein Stall und ein Garten dazugehörten. Denn hinter dem Haus erstreckt sich ein großes Areal in Richtung Neue Straße. Doch die Gebäude seien verkauft worden. Die Malerin Anja Struck hat dort ihr Atelier.

Nun soll das Vorderhaus in neuem Glanz erstrahlen. Zwei Wohnungen und das Lokal Altstadteck sind dort untergebracht. Der uralte Kneipenname Galenbeck und sein goldener Schriftzug sind perdu. Leider, findet auch die Eigentümerin. Denn er setzte einen besonderen Akzent über dem Eingang. ca