Aktuell
Home | Lokales | Türöffner-Tag: Junge Forscher entdecken die Universität
Greta (10), Emmely (8) und Helena (8) produzieren Kohlendioxid. Foto: sel
Greta (10), Emmely (8) und Helena (8) produzieren Kohlendioxid. Foto: sel

Türöffner-Tag: Junge Forscher entdecken die Universität

Von Silke Elsermann

Lüneburg. „Was wiegt Luft“, will Sabine Richter von den Nachwuchs-Chemikern im Labor der Leuphana-Universität wissen. „Relativ sehr wenig“, lautet die Antwort einer pfiffigen Grundschülerin. „Das stimmt. Und wie viel Luft wiegt, das wollen wir jetzt mit einem Experiment herausfinden“, kündigt Chemikerin Richter an. Aber bevor es ans Experimentieren geht, müssen sich die Kinder erst einmal weiße Laborkittel und Schutzbrillen anziehen. Logisch. „Es kann ja mal was explodieren. Dann ist es besser, Schutzbrillen zu tragen.“

Vom WDR ins Leben gerufen

Am Montag war Türöffner-Tag: Deutschlandweit haben sich insgesamt 647 Türen Museen, Unis, Kliniken geöffnet, um wissbegierigen Kindern die Tür zur Welt der Wissenschaft zu öffnen. 2011 hat der WDR diesen Türöffner-Tag ins Leben gerufen, damals wurde die „Sendung mit der Maus“ 40 Jahre alt.

„Bereits eure Eltern haben von der Maus viel erfahren und gelernt. Heute machen wir uns auf eine gemeinsame Reise durch unsere Universität“, kündigte Vizepräsidentin Prof. Dr. Carola Schormann zu Beginn der Veranstaltung an. Viele Eltern und „Maus“-Fans begleiteten ihre Kinder auf dem spannenden Weg durch die Labors, die Bibliothek und Mensa der Leuphana. 75 Kinder zwischen fünf und zehn Jahren schnupperten in die Welt der Wissenschaften hinein und beeindruckten zum Teil durch eine große Portion Vorwissen.

Der Test mit der Luft und dem Kohlendioxid

„Das ist Kohlendioxid“, wusste beispielsweise die zehnjährige Greta. „Kohlendioxid ist schwerer als Luft. Gleich gehen bestimmt die Kerzen aus“, prognostizierte sie. Und sie sollte recht behalten. Zuvor hatten die Kinder in Kleingruppen vorsichtig ein wenig Essig in Flaschen mit etwas Mineralwasser gegeben, dann zwei Löffel Sodapulver hinzugefügt und einen Luftballon über den Flaschenhals gestülpt. „Guck mal, der Luftballon bläst sich von alleine auf“, stellten die kleinen Laboranten begeistert fest. „Und außerdem wird die Flasche unten ganz warm“, berichtete Helena (8).

Weiter ging es durch die Bibliothek mit all ihren Wissensschätzen, die nach einem System angeordnet und somit wenn man es durchschaut hat leicht zu finden sind. Neben so viel geistiger Nahrung gab es die Stärkung in der Mensa und die Erkenntnis, dass der Türöffner-Tag auf sehr anschauliche und experimentelle Art die Türen und Herzen zur Wissenschaft öffnet.

One comment

  1. jungs,man achtet auf das foto. drei mädels im vordergrund, ein junge im hintergrund. ist ja wie in der schule. ob das am willen und der begabung liegt?