Aktuell
Home | Lokales | „Reichhaltiger Schatz“: Wand- und Deckenmalerei in Lüneburg
Ein Beispiel für eine Lüneburger Deckenmalerei mit floralen Ornamenten aus dem 16. Jahrhundert. Foto: nh
Ein Beispiel für eine Lüneburger Deckenmalerei mit floralen Ornamenten aus dem 16. Jahrhundert. Foto: nh

„Reichhaltiger Schatz“: Wand- und Deckenmalerei in Lüneburg

Lüneburg. Wer sich etwas leisten konnte, der zeigte es gern. Bürger, aber auch die Stadt ließen sich prächtige Häuser bauen, die noch heute das Gesicht Lüneburgs prägen. Innen wurden die Gebäude reichlich geschmückt. Wand- und Deckenmalereien zeugen davon. Manche wurden erst bei Restaurierungen wieder entdeckt.

Markus Tillwick ist ein Kenner der Lüneburger Baugeschichte

Einer, der sich bestens mit diesen Malereien in Lüneburg auskennt, ist Markus Tillwick. Der Restaurator, der unter anderem im Rathaus und in der Rats-Apotheke gearbeitet hat, hält auf Einladung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und des Arbeitskreises Lüneburger Altstadt (ALA) einen Vortrag zum Thema am Dienstag, 11. Oktober, 19.30 Uhr im Museum an der Wandrahmstraße.

„Lüneburg besitzt einen reichhaltigen Schatz an historischen Malereien und Raumgestaltungen“, sagt der Fachmann. Im Laufe der Zeit sind diverse Zeugnisse dieser Ausmalungen gefunden, dokumentiert und restauriert worden. Er zeige Beispiele dieser Raumkunst, „die hauptsächlich zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert entstanden sind und sich in vielen Gebäuden in Form von bemalten Decken und Balken erhalten haben“. Die Darstellungen umfassen ein breites Spektrum an Ornamenten, Rankenwerk und Dekor, wobei man sich nicht nur auf das bloße Ausschmücken der Räumlichkeiten beschränkte.

Reich verzierte Patrizier-und Bürgerhäuser

Gerade im 16. Jahrhundert folgten die Ausmalungen in Lüneburger Patrizier- und Bürgerhäusern nicht mehr der mittelalterlichen strengen Ikonografie sondern wechseln zu phantasievollen Dekorationen, allegorischen Darstellungen von Recht und Gerechtigkeit bis hin zu teils umfangreichen Bildprogrammen des gelehrten Humanismus.
Restaurator Tillwick will erzählen, wie diese Malereien aus handwerklicher und künstlerischer Sicht hergestellt wurden, wer die Künstler waren und welche Materialien verwendet worden sind. ca