Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | Neuer Bahnsteig eröffnet
Helfer und Unterstützer schneiden gemeinsam zur Eröffnung des neuen Bahnsteigs Erbstorf-Ziegelei / Ebensberg das symbolische Band durch, die Ortsteile rücken näher zusammen. Foto: phs
Helfer und Unterstützer schneiden gemeinsam zur Eröffnung des neuen Bahnsteigs Erbstorf-Ziegelei / Ebensberg das symbolische Band durch, die Ortsteile rücken näher zusammen. Foto: phs

Neuer Bahnsteig eröffnet

Von Dennis Thomas
Erbstorf/Ebensberg. Sie rücken näher zusammen: Der Adendorfer Ortsteil Erbstorf und der Lüneburger Stadtteil Ebensberg zumindest namentlich auf dem Schild des neu gestalteten Bahnhaltepunktes, das der Lüneburger Jesco von Neuhoff gestiftet hat. Mit einer kleinen Feierstunde eröffneten Vertreter der Bleckeder Kleinbahn, der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg (AVL), der Hansestadt Lüneburg sowie Helfer und Anwohner den neuen Bahnsteig am Haltepunkt „Erbstorf-Ziegelei / Ebensberg“. Ebensbergs Ortsvorsteher Heiko Dörbaum nahm die Einweihung zum Anlass, von der „Vision eines regelmäßigen Personennahverkehrs“ auf der Strecke zu sprechen.
Wo vor Monaten in der Straße Am Ebensberg in Erbstorf noch unebener Boden sowie Gras und Buschwerk das Ein- und Aussteigen in die haltenden Museumszüge erschwerte, erstreckt sich nun ein 93 Meter langer, zwei Meter breiter, heller, frisch mit Betonstein gepflasterter Bahnsteig, inklusive zweier Sitzbänke. 15000 Euro Zuschuss hat die Hansestadt Lüneburg der Bleckeder Kleinbahn und der AVL zukommen lassen, um den neuen Bahnsteig herzustellen. Dörbaum sagte anerkennend: „Das, was Sie hier geschaffen haben, ist mindestens das Doppelte wert.“
Viele ehrenamtliche Arbeitsstunden der AVL-Helfer stecken in dem Projekt unter Anleitung von AVL-Mitglied und Straßenbauermeister Horst Soltau aus Erbstorf. Soltau sagte: „Wir haben hier rund 40 Kubikmeter Buschwerk und 80 Kubikmeter Boden abgetragen und zirka 80 Tonnen Mineralgemisch verarbeitet.“ Außerdem wurde eine Drainage verlegt, um zu verhindern, dass die Gleise wieder unter Wasser stehen. Im Zuge der Bodenarbeiten wurde auch die Zuwegung in die Siedlung erneuert. Unter den Helfern war beispielsweise Henning Karger aus Winsen/Luhe, der an langen Wochenenden Gras und Buschwerk zurückgeschnitten und abgemäht hat. Ihm und den anderen Unterstützern dankte Dörbaum stellvertretend.
Die geladenen Ehrengäste, darunter Lüneburgs Stadtbaurätin Heike Gundermann, zerschnitten gemeinsam mit Pero Schmidt von der Bleckeder Kleinbahn das Band zur Eröffnung und stießen mit Sekt im Zug der Bleckeder Kleinbahn auf „Allzeit gute Fahrt!“ an. Pero Schmidt berichtete, dass der neue Bahnsteig bereits bei der jüngsten Saisonfahrt der Bleckeder Kleinbahn genutzt wurde. Eine Person habe sich darüber besonders gefreut, die die Museumszugfahrt spontan anstelle der Busverbindung vom Lüneburger Bahnhof nach Erbstorf genutzt habe, um schneller ans Ziel zu kommen, so Schmidt.
Heiko Dörbaum sagte angesichts des neuen Bahnsteigs: „Die Einrichtung eines regelmäßigen Personennahverkehrs auf der Schiene wäre hier wünschenswert, aber das ist eine Vision.“ Darauf angesprochen sagte Schmidt: „Die Bleckeder Kleinbahn könnte das nicht leisten, wir sind ein Eisenbahn-Infrastruktur-Unternehmen. Aber wenn sich die Gemeinden an der Strecke mit dem Land zusammensetzen, könnten sie per Ausschreibung nach einem Eisenbahnverkehrsunternehmen suchen, das die Strecke bedienen will.“ Bislang nutzt die Bleckeder Kleinbahn die alte Strecke der OHE (Osthannoversche Eisenbahnen) von Lüneburg nach Bleckede vor allem für saisonale Ausflugsfahrten. Die nächsten planmäßigen Fahrten auf der Strecke Lüneburg-Bleckede finden zu den Nikolausfahrten des Heide-Express statt am 27. November sowie am 11. Dezember. Unter anderem mit Halt am neuen Bahnsteig „Erbstorf-Ziegelei / Ebensberg“.