Aktuell
Home | Lokales | Ein Jugendtreff für Betzendorf
3039496.jpg

Ein Jugendtreff für Betzendorf

kre Betzendorf. Es gibt die „Butze“ in Amelinghausen, das „Stups“ in Soderstorf – und ab dem morgigen Freitag auch einen Jugendtreff in Betzendorf. Allerdings noch ohne Namen: „Aber den werden die Jugendlichen mit Sicherheit noch finden“, ist sich Daniela Olbrich sicher. Jetzt freut sich die Leiterin der offenen Jugendarbeit in der Samtgemeinde Amelinghausen erst einmal darüber, dass es endlich auch einen Jugendtreff in Betzendorf geben wird. Das erste Treffen inte-ressierter Kinder und Jugendlicher findet am Freitag, 15. Februar ausnahmsweise noch in der Aula der Grundschule statt.

„Danach“, sagt Daniela Olbrich, „geht’s dann in die Küsterscheune.“ Doch auch dieser Ort ist vorerst nur eine Übergangslösung. Zeitlich begrenzt bis zu den Osterferien. Bis dahin hofft Olbrich – gemeinsam mit den Jugendlichen – eine dauerhafte Raumlösung für den Jugendtreff gefunden zu haben. „Am liebsten würden wir den Jugendraum der Kirche nutzen“, sagt Olbrich. Die Entscheidung des Kirchenvorstands stehe jedoch noch aus.

„Wir haben alle Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 16 Jahren in der Gemeinde Betzendorf persönlich angeschrieben und zum Treffen eingeladen“, berichtet die 33-Jährige und ergänzt: „Das waren etwas über 100 Anschreiben.“

Wenn etwa ein Viertel des Betzendorfer Nachwuchses morgen dieser Einladung folgt, sind nicht nur Daniela Olbrich und ihr Kollege Florian Langanke (33) zufrieden, denn die beiden wissen: „Das Projekt liegt auch vielen anderen Funktionsträgern in Betzendorf am Herzen.“

Unterstützung erfahren die beiden Samtgemeindejugendpfleger nämlich unter anderem vom TuS Hertha Betzendorf, vom Schützenverein Betzendorf, vom Kulturverein Küsterscheune, von der Grundschule Betzendorf, von der örtlichen Feuerwehr und nicht zuletzt natürlich auch von der politischen Gemeinde.

Das erste Treffen am morgigen Freitag ist zunächst einmal von 17 bis 19 Uhr terminiert: „Ob es auch künftig bei dieser Uhrzeit bleiben wird oder aber die Jugendtreffzeiten ausgeweitet werden sollen, muss die Zukunft zeigen“, erläutert Olbrich. Am Wochentag selbst soll allerdings nicht gerüttelt werden: „Der Freitag hat sich im Gespräch mit unseren Kooperationspartnern als am geeignetsten herauskristallisiert“, sagt sie. Der Grund: An diesem Tag finden keine anderen Angebote in der Gemeinde statt: „Mit dem Jugendtreff wollen wir in Betzendorf ein zusätzliches Angebot schaffen“, sagt Olbrich, „und keine Konkurrenz zu den Angeboten der Vereine“. Die haben das verstanden – und unterstützen als Kooperationspartner die Samtgemeindejugendpflegerin.

Mehr Infos zur Jugendarbeit und zum neuen Jugendtreff in Betzendorf gibt’s im Internet unter www.Butze.com.