Aktuell
Home | Lokales | Zeitreise am Schmiedeberg
3084324.jpg

Zeitreise am Schmiedeberg

off Südergellersen. Im Feuer der Esse glüht der Stahl. Knapp 1000 Grad heiß ist das Metall, als Detlev Günter es mit der Zange aus der Kohle nimmt, auf den Amboss legt und mit Kraft den Hammer darauf niedersausen lässt. Gemeinsam mit seinen Schmiedekollegen Jürgen Kaiser, Gerd Petry und Jochen Harbarth präsentiert er am frühen Sonnabendnachmittag im Hinterhof der Südergellerser Erlebnisschmiede uralte Handwerkskunst. Zum dritten Mal hat der Verein zum „Tag der offenen Schmiede“ eingeladen, um seine Gäste mitzunehmen auf eine bunte Reise in die Vergangenheit.

Jahrelang stand die alte Schmiede in Südergellersen leer, bevor die Gemeinde sie kaufte, das Gebäude hergerichtet wurde und der Verein „Erlebnisschmiede Südergellersen“ den historischen Ort in der Dorfmitte wieder mit Leben erfüllte. Fast 15 Jahre sind seitdem vergangenen und die Südergellerser Schmiede ist nicht nur zu einem ausgebuchten Treffpunkt für Lehrgänge vom Messerschmieden bis zur Glasperlenherstellung geworden. Auch als Hochzeitskulisse wird das kleine Gebäude immer gefragter, „zwölf Paare haben sich 2012 in der Schmiede das Ja-Wort gegeben“, sagt der Vereinsvorsitzende Piet Bohl. „Und die Nachfrage wächst.“

Jetzt steht dem kleinen Verein eine weitere Neuerung bevor: Am Dienstag, 12. März, eröffnet nebenan ein kleines Dorfschmiedemuseum. Einen ersten Einblick von dem hergerichteten alten Schweinestall konnten sich die Besucher bereits am Sonnabend machen und nach der Praxisvorführung im Hof noch einen theoretischen Rundgang durch die Geschichte des Schmiedehandwerks machen.

Doch nicht nur heiße Eisen konnten die Besucher auf dem Südergellerser Schmiedeberg bewundern: Imke Günzel gab auch einen Einblick in das Handwerk der Korbflechterin, unter der Aufsicht von Tonda Andraschko konnten die Kinder sich im Bogenschießen versuchen, Volker Schulz alias Moritz von Zarenhusen entführte seine Gäste in die Zeit der Ritter und Alfred Kulessa zeigte an seinem Stand die Arbeit des Kupferschmieds. Ein buntes Programm zum Zuschauen, Lernen und Selbermachen, das ankam – bei den großen genau wie den kleinen Besuchern.

Das Museum wird mit den Schülern der Grundschule Kirchgellersen eröffnet am Dienstag, 12. März, 11 Uhr.