Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Schiene gewinnt an Bedeutung
3105170.jpg

Schiene gewinnt an Bedeutung

ml Lüneburg/Uelzen. Die Schiene rückt zunehmend in den Fokus bei Infrastrukturplanungen der Zukunft. Bei einem Besuch in Uelzen sagte Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) gegenüber der Allgemeinen Zeitung: „Falsch wäre es, nur auf den Bau von Straßen zu setzen.“ Entscheidend sei vielmehr, „dass Güter zur wirtschaftlichen Entwicklung transportiert werden und Menschen zur Arbeit pendeln können“. Dazu passend hat die Europäische Kommission erst vor wenigen Tagen insgesamt 107 Millionen Euro für den Bau des Dritten Gleises zwischen Lüneburg und Stelle genehmigt.

Bei den Gesprächen zwischen Scholz und Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume war zwar auch der Bau der Autobahn 39 Lüneburg-Wolfsburg ein Thema, doch äußerte sich der Sozialdemokrat eher unverbindlich. Hamburg unterstütze den Bau, und „mit großer Geduld und Beharrlichkeit lässt sich dieses Projekt vorantreiben“. Aber vor allem standen auf Scholzes Programmplan Besuche an der Elbe-Seitenkanal-Schleuse Esterholz und im Betriebswerk Uelzen der Osthannoverschen Eisenbahngesellschaft (OHE). Thema war auch der Beitritt des Nachbarkreises zum Hamburger Verkehrsverbund. Ziel bleibt die Vollmitgliedschaft, „bei der sich dann aber die Frage der Finanzierbarkeit stellt“, sagte Blume.

Unterdessen liegt der Bau des Dritten Gleises laut Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis im Zeitplan. Bis Ende dieses Jahres sollen die elektrischen Stellwerke in Winsen und Ashausen in Betrieb gehen, die von Hannover aus bedient werden können – wie schon das Stellwerk Bardowick. 2014 sollen die Arbeiten am letzen Bauabschnitt zwischen Winsen und Radbruch beginnen und noch im selben Jahr abgeschlossen werden.

Welchen Stellenwert der Gleisbau zwischen Lüneburg und Stelle auch auf europäischer Ebene hat, zeigt die EU-Förderung in Höhe von 107 Millionen Euro. Das sind 65 Prozent der förderfähigen Kosten von knapp 165 bei veranschlagten Gesamtkosten von 236,5 Millionen Euro. Als Teil der Strecke Hannover-Hamburg komme dem 25 Kilometer langen Abschnitt strategische Bedeutung im Netz der europäischen Verkehrswege zu. Zudem falle dem Dritten Gleis eine Schlüsselrolle zu, wenn es darum gehe, einen reibungslosen Verkehrsfluss auf dem europäischen Binnenmarkt sicherzustellen, heißt es in einer Pressemitteilung der EU-Kommission.