Aktuell
Home | Lokales | Hochhaus evakuiert
3132700.JPG

Hochhaus evakuiert

ahe Lüneburg. Die Nacht war früh zuende für die Bewohner eines Hochhauses an der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Straße: Ein Feueralarm riss sie aus dem Schlaf. Abfall im Keller war aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten, der Rauch zog durch das ganze Gebäude. Durch die sich automatisch einsetzende Sprinkleranlage war das Feuer schnell gelöscht, den Rest übernahmdieFeuerwehr. Da die den Brandort zunächst nicht lokalisieren konnte, evakuierte sie, 36 Bewohner wurden im nahegelegenen St.-Stephanus-Gemeindezentrum untergebracht. Niemand wurde verletzt.

Jürgenstorf. Bei einem Feuer in Jürgenstorf hat eine 24-Jährige laut Polizei vermutlich eine Rauchgasvergiftung erlitten. Die Frau war vom Sohn ihrer Vermieterin auf dem Hof darauf aufmerksam gemacht worden, dass Qualm aus ihrer Wohnung dringe. Als sie in die Wohnung gehen wollte, schlugen ihr Flammen entgegen. Zudem sei flüssiger Kunststoff von der Decke auf sie herabgetropft, berichtet die Polizei. Die Frau wurde mit dem Rettungswagen ins Lüneburger Klinikum gebracht. Mehr als 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Lüdersburg, Jürgenstorf und Echem löschten die Flammen. Der Hund der Frau konnte nur noch tot aus der Wohnung geborgen werden. Die Ermittlungen zur Ursache des Feuers und der Schadenshöhe dauern an.

Bardowick. Der 30-Jährige war mit seinem Skoda unterwegs zwischen Elba-Kreuzung und Bardowick, als sich während der Fahrt plötzlich ein Rad seines Anhängers löste, gegen einen entgegenkommenden BMW flog und von dort gegen einen Peugeot prallte. Bilanz: keine Verletzten, mehrere Hundert Euro Sachschaden.

Lüneburg. Schmuck und Uhren sind aus einer Wohnung Am Weißen Turm gestohlen worden. Die Täter hatten die Eingangstür aufgebrochen. Gescheitert sind Täter, die in einer anderen Wohnung des Komplexes eindringen wollten. Die Polizei vermutet, dass sie gestört wurden. Ebenfalls erfolglos blieb der Einbruchsversuch in ein Reihenhaus am Grünen Brink.

Sassendorf. Der 72-Jährige kehrte vom Einkaufen zurück, als er in seinem Haus Am Graben ein Poltern vernahm. Er schaute nach und sah einen Mann fliehen. Der Senior alarmierte die Polizei und erzählte der auch von einem in der Nähe gesichteten Fahrzeug, das ihm verdächtig erschien. Die Ordnungshüter leiteten eine Fahndung ein und stoppten das verdächtige Auto nahe dem Golfplatz in Lüdersburg. Sie nahmen den 41 Jahre alten Fahrer vorläufig fest, sein Komplize, der weggelaufen war, blieb flüchtig. Er soll etwa 35 bis 40 Jahre alt und 1,80 Meter groß sein, kurze mittelblonde Haare mit Locken haben, er trug blaue Kleidung. Hinweise an die Polizei in Lüneburg:292215.