Aktuell
Home | Lokales | Schlummern wie die Schäfer
3132715.jpg

Schlummern wie die Schäfer

emi Nindorf-Hanstedt. Abendliche Fackelwanderungen, Lagerfeuergeschichten zum Konzert der heulenden Wölfe und geführte Wanderungen durch den Wildpark mit anschließender Hüttenjause: Im neuen Schäferdorf, das derzeit in direkter Nachbarschaft zum Wildpark Lüneburger Heide in Nindorf entsteht, werden ab Mitte Mai Erlebnisübernachtungen für Familien, Gruppen, Schulklassen, aber auch Alleinreisende angeboten. „Es geht los bei einer Übernachtung, nach oben gibt es keine Grenze“, sagt Norbert Tietz. Rund eine Million Euro kostet das Projekt laut dem Wildpark-Geschäftsführer. Derzeit laufen die Arbeiten auf dem Gelände mit Hochdruck, damit pünktlich zu Pfingsten eröffnet werden kann.

Zum Konzept und der Idee des Schäferdorfes mit Übernachtungsmöglichkeit und abendlichen Wildpark-Führungen sagt Tietz: „Wir wollen in dieser Form der Abendöffnung ein neues Marktsegment erschließen und vor allem die Kinder durch pädagogische Angebote binden.“ Auch andere Parks, zum Beispiel der Wildpark Eekholt am Segeberger Forst, hätten sich umgestellt. Die Übernachtungsgelegenheit habe für Schulklassen, die von weiter weg anreisten, aber auch den Vorteil, dass sie künftig mehr Zeit im Park verbringen könnten.

In sechs Schäferwagen und fünf Appartementhäusern auf einer Fläche von etwa 6000 Quadratmetern soll für rund 80 Gäste Platz sein. Das Ambiente ist wichtig: „Die Umweltbindung ist ein Riesenfaktor“, glaubt Tietz. Das Dorf ist eingebettet in einen naturnahen Themenpark mit Köhlerhütte, Grillplatz und Schafstall. Zur Anlage gehören kostenlose Parkplätze, der Eintritt in den Wildpark ist im Übernachtungspreis inbegriffen.

Zuerst habe man Blockhäuser nach kanadischem oder skandinavischen Vorbild errichten wollen, verrät Sohn und Juniorchef Alexander Tietz. „Aber dann haben wir uns gedacht: Warum in die Ferne schweifen, wenn wir vor der Haustür die Lüneburger Heide haben?“ Mit Blick auf die Heidschnucke habe man sich schließlich für das Thema Schäferdorf entschieden.

Seit September letzten Jahres herrscht auf dem Gelände emsiges Treiben. Die sechs Schäferwagen seien mittlerweile auf ihren Plätzen verankert und fast fertig, berichtet Seniorchef Norbert Tietz. „Jetzt fehlt nur noch die Deko.“ Demnächst soll dann die landschaftsgärtnerische Gestaltung beginnen. „Wir wollen Heidepflanzen, Wacholder und Birken anpflanzen, um das Gelände thematisch an die Lüneburger Heide anzupassen.“

Trotz Schnee und Kälte liege man im Zeitplan. „Wir beginnen jetzt mit dem Streichen der Innenräume der Appartements. Außen kommt auf die Fassaden noch das Fachwerk drauf.“ Wenn weiterhin alles gut gehe, „müssten wir in vier bis fünf Wochen fertig sein“, ist der Geschäftsführer zuversichtlich.

Weitere Infos gibt es im Internet: www.schaeferdorf.de. Dort können Interessierte ihren Abenteuer-Urlaub jetzt schon planen und buchen. „An Pfingsten sind wir schon ganz gut ausgelastet“, freut sich Norbert Tietz, „aber ein paar Plätze sind noch frei.“