Mittwoch , 28. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Der Betrug mit dem Geldwechsel
3142767.jpg

Der Betrug mit dem Geldwechsel

ca Lüneburg. Ihre Hilfsbereitschaft haben Mitarbeiter einer Bäckereifiliale am Bülows Kamp teuer bezahlt: Ein Mann hatte eine Angestellte gebeten, ihm 50 Zehn-Euro-Scheine in größere Scheine zu wechseln. Dabei habe der Betrüger die Verkäuferin überlistet, berichtet die Polizei. Schaden: 280 Euro. Auch eine Taschendiebin machte Beute. Im Loewe-Center an der Erbstorfer Landstraße soll sie einer 55-Jährigen die Börse gestohlen haben. Vermutlich hatte die Täterin ihr Opfer zuvor in der Sparkassenfiliale beim Geldabheben beobachtet.

Lüneburg. Vorsicht bei dubiosen Angeboten, warnen ein Geschäftsmann und ein Sportverein. Sie haben ein amtlich wirkendes Schreiben einer Gewerbeauskunft-Zentrale erhalten. Beim genauen Hinsehen entpuppt es sich als Angebot einer Firma, sich in ein Register eintragen zu lassen — für 569,06 Euro im Jahr. Auch die Polizei rät, solche Schreiben genau zu prüfen.

Lüneburg. Leicht verletzt worden ist eine 26-Jährige beim verbotenen Linksabbiegen aus der Straße Vor dem Roten Tore. Sie stieß mit ihrem Hyundai gegen den Opel eines Hamburgers. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 4000 Euro.

Amelinghausen. Am Dienstagnachmittag wollte eine 42-Jährige mit ihrem Ford auf der Dehnsener Straße eine 66-Jährige in einem Renault überholen. Doch die Seniorin wollte nach links abbiegen, die Autos stießen zusammen — ein Schaden von rund 6000 Euro.

Niendorf. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat bei NiendorfII im Kreis Uelzen eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt. Kinder hatten die Munition beim Spielen gefunden und mit nach Hause genommen. Eine Mutter alarmierte die Polizei. Die Experten hielten eine Sprengung für weniger riskant,als die Granate noch weit zu tranportieren.