Aktuell
Home | Lokales | Frommestraße 5 unterm Hammer
3147217.jpg

Frommestraße 5 unterm Hammer

as Lüneburg. Es ist nur drei Monate her, dass die einsturzgefährdeten Häuser Frommestraße 4 und 5 abgerissen wurden. Nun soll das Grundstück Frommestraße 5 bei einer Zwangsversteigerung im Amtsgericht Lüneburg am 2. Juli unter den Hammer kommen. Das bestätigte Ulrich Adam, Rechtspfleger beim Amtsgericht, auf Anfrage. Die Zwangsversteigerung beantragt habe eine Bank, die im Grundbuch eingetragen ist, aufgrund von Zahlungsrückständen des Eigentümers, so Adam. Interessenten können das Grundstück erwerben, „wenn sie bisher angefallene Kosten von 4000 bis 5000 Euro begleichen. Aufgrund der besonderen Lage und Begebenheit des Grundstücks ist es sehr wahrscheinlich, dass höhere Gebote abgegeben werden“.

Knapp zwei Jahre lang war die Frommestraße Dauerthema. Aufgrund von Gutachten wurde attestiert, dass durch die zunehmende Senkungsrate die Häuser 4 und 5 akut einsturzgefährdet seien und diese abgerissen werden müssten. Anwohner und Bürgerinitiative kritisierten das Vorgehen massiv. Mitte November 2012 wurde das Haus Nr. 4, das Investor Jürgen Sallier neben anderen Grundstücken an der Fromme- sowie Bastionstraße gehört, geräumt. Haus Nr. 5 war bereits im Juni geräumt worden. Im September hatte der Rat beschlossen, dass für dieses Haus keine weiteren Sicherungsmaßnahmen erfolgen sollten. Der Eigentümer dieses Hauses ist laut Stadt in Mexiko abgetaucht. Für die vorübergehende Standsicherung und den Abriss des Hauses ging die Stadt deshalb in Ersatzvornahme, legte sozusagen 260 000 Euro aus. Stadtpressesprecher Daniel Steinmeier: „Wir versuchen weiter, das Geld vom Eigentümer zu bekommen, haben uns deshalb eine Sicherungshypothek ins Grundbuch eintragen lassen.“ Mitsteigern wolle die Stadt nicht.

Im September vergangenen Jahres hatte die Stadt noch ein Angebot vom Anwalt des Eigentümers bekommen, das Grundstück Frommestraße 5 zu erwerben. Wie berichtet, hatten damals SPD und Grüne für einen Kauf plädiert. Grünenchef Meihsies sagte damals: „Wir wollen deutlich machen, dass es uns nicht darum geht, einem Investor in die Hände zu spielen.“ Der Tenor kam damals auch aus dem Rathaus unter Hinweis auf ein Sanierungsgebiet Frommestraße.

Wer im Juli das Grundstück Frommestraße 5 ersteigert, muss eventuell einen langen Atem haben. Die Senkungsrate liegt dort derzeit bei 17 Zentimetern pro Jahr. „So lange im Untergrund keine Ruhe eingetreten ist, wird es keine Baugenehmigung geben“, sagt Steinmeier. Einen Bebauungsplan gibt es für das Areal derzeit nicht, Neubauten müssten sich an Nachbargebäuden orientieren.

Der Bereich Frommestraße soll laut Steinmeier auch Thema im Bauausschusses am Montag, 8. April, sein. Dann wird vorgestellt, wie über den Bereich ein Sanierungsgebiet gelegt werden soll.